Aktien Schweiz Vorbörse: SMI kaum verändert erwartet - Flut von Zahlen

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt dürfte am Freitag in etwa auf dem Vortagesschluss eröffnen. Der Börsentag steht ganz im Zeichen von Unternehmensresultaten. So haben vorbörslich gleich vier Blue Chips Resultate vorgelegt, und zwar UBS, Swiss Re, Sika und Dufry. Bei allen vier Titeln zeichnen sich leichte bis grössere Gewinne in der Startphase ab. Daneben gibt es eine Vielzahl von Abschlüssen im breiten Markt.
29.07.2016 08:45

Die positive Kursentwicklung von gewichtigen Unternehmen nach der Zahlenvorlage dürfte den Gesamtmarkt laut den vorbörslichen Indikationen stützen. Abgesehen davon hat sich die Stimmung etwas eingetrübt. So sind die Vorgaben aus den USA leicht negativ - zum vierten Mal in der laufenden Woche. Und in der Nacht auf Freitag hat Japans Zentralbank die geldpolitischen Zügel wie von Experten erwartet weiter gelockert, aber nicht so stark wie teilweise erhofft.

Der vorbörslich von der Bank Julius Bär berechnete Swiss Market Index (SMI) notiert um 08.20 Uhr um 0,03% höher bei 8'097,84 Punkten. Damit dürfte eine positive Wochenbilanz kaum mehr erreichbar sein, steht der SMI doch rund 100 Punkte unter dem Schlusskurs vom vergangenen Freitag.

Bei den Blue Chips, die Zahlen vorgelegt haben, zeichnen sich bei der UBS (+1,9%) die deutlichsten Gewinne ab. Die Grossbank hat im zweiten Quartal 2016 überraschend gut abgeschnitten und mehr verdient als von Analysten geschätzt. Bezüglich Ausblick für die nächsten Quartale bleibt sie zwar gewohnt vorsichtig, sieht sich allerdings gut aufgestellt, um bei einer möglichen Erholung bessere Resultate zu erzielen.

Der Rückversicherer Swiss Re (+0,2%) hat im zweiten Quartal 2016 wie erwartet ein klar tieferes Ergebnis als im Vorjahr erzielt. Der Grund dafür waren höhere Kosten wegen Naturkatastrophen. Beim Gewinn und dem Prämienvolumen wurden die Prognosen der Analysten übertroffen, bei der Combined Ratio - einer Schlüsselzahl in der Versicherungswirtschaft - hingegen verfehlt.

Die Bauchemie- und Klebstoffherstellerin Sika (+0,9%) hat auch im ersten Halbjahr 2016 ihr Wachstumstempo gehalten. Das von den Innerschweizern für die erste Hälfte des Geschäftsjahres 2016 veröffentlichte Ergebnis liegt auf allen Ebenen über den Erwartungen der Analysten. Bei den Gewinnzahlen sogar ziemlich deutlich.

Der Reise-Detailhändler Dufry (+0,9%) hat im ersten Halbjahr 2016 den Umsatz dank der Übernahme von World Duty Free (WDF) zwar deutlich gesteigert. Unter dem Strich resultierte hingegen aufgrund hoher Abschreibungen ein Verlust. Mit Blick auf das laufende Jahr gibt sich das Unternehmen relativ zuversichtlich.

Alle anderen Blue Chips - mit Ausnahme von Julius Bär (+0,2%) - notieren wegen der eingetrübten Stimmung leicht im Minus. Die Abschläge halten sich jedoch in engen Grenzen. Am stärksten sind sie bei Swatch (-0,2%). Die Schwergewichte Nestlé, Novartis und Roche büssen vorbörslich je 0,1% ein.

Auch am breiten Markt liegen zahlreiche Resultate vor, unter anderem von den Banken Graubündner KB und Swissquote, dem Bauzulieferer Zehnder, dem Konsumgüterunternehmen Valora, dem Immobilienunternehmen BFW Liegenschaften, dem Werbewirtschafter APG sowie dem Pharmaunternehmen Cosmo. Vorbörsliche Kurse liegen dazu keine vor. Ausserdem hat der Chiphersteller AMS die Veräusserung eines Geschäftsbereichs bekannt gegeben.

rw/tp

(AWP)