Aktien Schweiz Vorbörse: SMI kaum verändert erwartet - UBS mit Zahlen im Fokus

Zürich (awp) - Für den Schweizer Aktienmarkt zeichnet sich am Dienstag eine nahezu unveränderte Eröffnung ab. Hierzulande gilt das Hauptaugenmerk an diesem Tag den Zahlen von UBS und Givaudan. Die Vorgaben liefern Investoren kaum Orientierungshilfe: Während sich an der Wall Street die wichtigsten Indizes im Handelsverlauf klar von den Tiefstkursen abgesetzt und kaum verändert geschlossen haben, überwiegen in Asien am Morgen die negativen Vorzeichen.
02.02.2016 08:45

Wichtige Konjunkturdaten stehen an diesem Tag nicht auf der Agenda, so dass sich die Investoren ganz auf die Berichtssaison konzentrieren können. Bei der Grossbank UBS (-1,4%) lag der Reingewinn eher im oberen Bereich der Analysten-Schätzungen, auf Vorsteuerebene dagegen unter den Prognosen von Analysten. Der Aromen- und Riechstoffhersteller Givaudan (+1,6%) übertraf dagegen mit seinen Jahreszahlen die Erwartungen durch die Bank.

Der vorbörslich von der Bank Julius Bär berechnete Swiss Market Index (SMI) steht um 08.20 Uhr bei 8'310,09 Punkten und damit um 0,01% tiefer.

Im Windschatten der UBS fallen auch die Aktien der Credit Suisse (-0,4%) vorbörslich zurück. Von Händlerseite werden die UBS-Zahlen als gemischt bezeichnet. Vor allem der Ausblick klinge vorsichtig. Hier hatte die UBS erklärt, dass die negative Marktentwicklung und die beträchtliche Marktvolatilität seit Anfang 2016, niedrige Zinsen und die relative Stärke des Schweizer Frankens, insbesondere gegenüber dem Euro, nach wie vor eine Belastung darstellten.

Unter den SMI-Blue Chips notieren vorbörslich nur noch die Anteilscheine der ohnehin volatilen Transocean (-1,9%) im Minus.

Givaudan-Papiere stellen den grössten positive Ausreisser dar. Hier loben Investoren das bessere Abschneiden. Das besser als erwartet ausgefallene Jahresergebnis spreche dafür, dass sich die Aktien nach dem leichten Kursrücksetzer vom Vortag wieder fangen sollten, heisst es am Markt.

Die meisten anderen Blue Chips im SMI bewegen sich vorbörslich in einer knappen Spanne zwischen unverändert bis +0,2%. Abgesehen von den vorgelegten Zahlen gibt es kaum Nachrichten. In diesem Umfeld sorgen die drei Schwergewichte Nestlé, Roche und Novartis mit einem vorbörslichen Plus von jeweils 0,1% für eine gewisse Absicherung.

Etwas Nachrichten-reicher sieht die Nachrichtenlage im breiten Markt aus. Hier legten am Morgen der Industriekonzern Bucher, der Halbleiterhersteller AMS und die Luzerner Kantonalbank (LUKB) aktuelle Zahlen vor. Während Bucher die durchschnittlichen Erwartungen nur fast erfüllte, lag AMS knapp darüber.

Zudem sind noch die Aktien der Tecan Group (+1,1%) nach einem Analystenkommentar vorbörslich auffällig. Bei der Credit Suisse heisst es in einem Kommentar, der Laborausrüster weise ein solides Wachstum mit Aufwärtspotenzial auf.

Für Kuoni wurde zudem von der schwedischen EQT ein Übernahmeangebot lanciert.

hr/cf

(AWP)