Aktien Schweiz Vorbörse: SMI wenig verändert erwartet - kaum Impulse

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt dürfte den vorbörslichen Indikationen zufolge etwas tiefer in den letzten Handelstag der Woche starten. Nach der mit leichter Enttäuschung aufgenommenen EZB-Entscheidung am Vortag, zum Handelsschluss in Europa kaum veränderten US-Indizes und verhaltenen asiatischen Märkten fehle es an Impulsen, heisst es. In Asien wird die Stimmung zudem von Meldungen zu neuen Atomwaffentests in Nordkorea belastet.
09.09.2016 08:45

Die die Politik des billigen Geldes scheine langsam ein Ende zu finden, hiess in Marktkreisen nach der EZB-Entscheidung. Diese hatte die Zinsen unverändert gelassen und auch ansonsten sei alles beim Alten geblieben. Lediglich die Wachstumsprognose wurde leicht nach unten korrigiert. Präsident Mario Draghi will an der Unterstützung der Märkte festhalten, bis die Inflation das EZB-Ziel erreicht, hält weitere Stimuli derzeit aber nicht für notwendig. In China hat unterdessen die Preissteigerung die Erwartungen nicht erfüllt. Am Morgen stehen in einigen europäischen Ländern Daten zur Handelsbilanz und Industrieproduktion an, in den USA am Nachmittag Daten zu den Lagerbeständen.

Der vorbörslich von der Bank Julius Bär berechnete Swiss Market Index (SMI) notiert um 08.20 Uhr 0,03% tiefer auf 8'312,59 Punkten.

Nachrichten aus dem Schweizer Unternehmensuniversum sind am Freitag Mangelware. Einziger Gewinner unter den SMI-Werten sind die schwergewichtigen Nestlé (+0,4%), die von einer Hochstufung durch das Research der Deutschen Bank auf Buy (Hold) profitieren könnten. Das Kursziel stieg um 10 auf 90 CHF. Insgesamt habe sich die Qualität des Geschäfts verbessert, heisst es.

Die übrigen Blue-Chips notieren mit Abgaben zwischen 0,1% und 0,3%. Eher am unteren Ende liegen dabei UBS (-0,3%) und die zweite Grossbank CS (-0,2%). Novartis (-0,1%) hat ein neues Immunoglobulin-Testsystem vorgestellt, dass insbesondere bei der Asthma-Diagnose Vorteile bieten soll. Roche (-0,1%) liegen im Marktschnitt.

Für die Aktien des Rückversicherers Swiss Re (-0,1%) hat Barclays im Rahmen einer Branchenstudie das Anlagerating auf Underweight (Equal Weight) gesenkt. Das Kursziel wurde jedoch auf 90,00 von 85,30 CHF angehoben. In der Branche seien die Erträge unter Druck, die Dividendenrenditen dürften sich aber als stabil erweisen, so die Einschätzung. Kommendes Wochenende trifft sich die Branche im Fürstentum Monaco und diskutiert die Konditionen für das kommende Jahr.

Nach den chinesischen Inflationszahlen zeigen sich auch die Aktien der Uhrenhersteller Richemont und Swatch mit je -0,2% unauffällig.

Im breiter gefassten Markt fallen Kudelski mit einem Plus von 0,5% auf. Die Tochter Conax hat am Vorabend weitere Aufträge für die Sicherheitslösung Contego vermeldet. Sunrise (-0,2%, gemittelt 68,80 CHF) wurden nach dem jüngsten Kursanstieg von Kepler Cheuvreux auf Hold (Buy) gesenkt. Das Kursziel wurde mit 72 CHF bestätigt.

Der Spezialkunststoffhersteller Gurit (kein vorbörslicher Kurs) hat aus Grossbritannien einen Auftrag im Volumen von 15 Mio CHF für kohlefaserbasierte Karosserieteile von einem OEM-Unternehmen (Original Equipment Manufacturer) erhalten.

yr/ra

(AWP)