Aktien Schweiz Vorbörse: Tendenz leicht fester - ABB im Fokus

Der Schweizer Aktienmarkt dürfte am Mittwoch gemäss vorbörslichen Indikationen etwas höher tendieren. Die Vorgaben sind durchs Band positiv: An der Wallstreet geht die Rekordjagd auf breiter Front weiter. Laut Marktbeobachtern setzen die Anleger weiter auf Steuersenkungen und Fiskalstimuli, welche die neue US-Administration versprochen hat. Abgesehen vom Nikkei, der sein Niveau lediglich halten konnte, legen auch die asiatischen Indizes dank der guten Stimmung zu.
22.02.2017 08:45

Ein weiteres Indiz für sorglose und optimistische Marktteilnehmer sind die weltweit tiefen Volatilitäten. In der Schweiz ist der entsprechende Index VSMI am Dienstag erneut deutlich gesunken und notiert auf einem sehr tiefen Wert. Am Berichtstag stehen keine Jahreszahlen von Schweizer Grossunternehmen an, dafür am Donnerstag eine ganze Reihe, darunter jene von Swiss Re. Für Impulse könnte allenfalls der um 10.00 Uhr in Deutschland veröffentlichte ifo-Geschäftsklima-Index für den Monat Februar sorgen.

Der vorbörslich von der Bank Julius Bär berechnete Swiss Market Index (SMI) notiert gegen 08.20 Uhr um 0,10% höher bei 8'575,86 Punkten.

Zu reden geben ABB (+0,7%). Der Verwaltungsrat schlägt Lars Förberg, Managing Partner von Grossaktionär Cevian, zur Wahl in das Gremium vor. Cevian ist mit einem Anteil von gut 6% der zweitgrösste ABB-Aktionär und hat sich zuletzt immer wieder zu Strategiefragen geäussert. Ausserdem hat ABB vermeldet, dass bei einer südkoreanischen Tochtergesellschaft Gelder in der Grössenordnung von etwa 100 Mio USD unterschlagen und veruntreut wurden. Schadensmindernde Massnahmen seien eingeleitet worden, hiess es vom Konzern.

UBS (+0,1%) könnten leicht davon profitieren, dass ein US-Bundesgericht eine Klage gegen mehrere Grossbanken wegen mutmasslicher Manipulationen des Referenzzinssatzes Euribor in grossen Teilen verworfen hat. Gemäss dem zuständigen Richter fehlen die Beweise, dass die Geldinstitute Absprachen trafen. Bei CS (+0,1%) hat Dodge & Cox International seine Beteiligung leicht auf 2,67% von 3,03% reduziert.

Galenica (kein vorbörslicher Kurs) könnte ebenfalls im Fokus stehen. Der Gesundheitskonzern übernimmt die Kommerzialisierungsrechte für die Schweizer Traditionsmarken Merfen und Vita-Merfen von GSK Consumer Healthcare Schweiz AG.

Im breiten Markt dürften derweil die Papiere der Bellevue Group Interesse wecken. Die Finanzgruppe stellt ihre Brokerage- und Corporate -Finance-Aktivitäten 2017 ein und baut deshalb bis zu 25 Arbeitsstellen ab. Sie rechnet mit Kosten von 3 bis 5 Mio CHF. Auf die anderen Geschäftsaktivitäten habe die Einstellung keine Auswirkungen, hiess es.

Ausserdem hat Leclanché im Geschäftsjahr 2016 mehr umgesetzt. Die Erlöse nahmen laut vorläufigen und ungeprüften Zahlen um 56% auf 28 Mio CHF zu. Bei KTM will Hauptaktionärin Pierer Industrie einen Anteil von 12,1% der KTM-Aktien im Rahmen einer Privatplatzierung an qualifizierte Anleger verkaufen. Durch die Privatplatzierung soll die Handelsliquidität der Aktie an der SIX Swiss Exchange erhöht und der Aktionärskreis erweitert werden. Für die drei Titel gibt es keine vorbörslichen Kurse.

pr/uh

(AWP)