Aktien Schweiz Vorbörse: Verhaltener Start erwartet - Vorgaben leicht negativ

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt dürfte gemäss den vorbörslichen Notierungen verhalten in den Dienstagshandel starten. Nachdem am Vortag noch eine Reihe von Einzelfaktoren die Marktstimmung gestützt hatten, sind die Vorgaben derzeit eher gedämpft. Die Anleger würden auf richtungsweisende Impulse warten und sich vor dem Auftakt der Berichtssaison zum dritten Quartal nicht allzu sehr exponieren, heisst es im Handel.
11.10.2016 08:45

Die Vorgaben aus den USA sind eher negativ. Die Wall Street konnte den Schwung durch die höheren Ölpreisnotierungen nicht bis zum Handelsende aufrechterhalten, und die US-Indizes schlossen somit im Vergleich zum Europa-Schluss etwas tiefer. In Japan legte der Nikkei nach Konjunkturdaten und dem gestrigen Feiertag zu. Die Märkte in China und Korea, letzere vor allem belastet durch Samsung, verbuchten Abgaben. Am Abend läutet traditionell als erstes Unternehmen Alcoa die US-Quartalsberichtssaison ein. Die Zahlen des konjunkturabhängigen Aluminiumproduzenten gelten gleichwohl als Indikator für die Verfassung der US-Wirtschaft.

Der vorbörslich von der Bank Julius Bär berechnete Swiss Market Index (SMI) notiert um 08.20 Uhr 0,22% tiefer bei 8'154,35 Punkten.

Die Finanztitel gehören zu den Aktien mit den vorbörslich grössten Abgaben. Die UBS (-0,4%) wurde im Zusammenhang mit dem malaysischen Staatsfonds 1MDB in Singapur mit einer Busse in Höhe von umgerechnet rund 930'000 CHF belegt. Auch die Titel der CS (-0,4%) können nicht an die Erholung vom Vortag anschliessen. Die den am Vortag festeren Assekuranzen Zürich (-0,4%), Swiss Life (-0,1%) und Swiss Re (-0,2%) tendieren vorbörslich ebenfalls leichter. Weiterhin fallen noch die zyklischen Adecco und ABB mit Abgaben von je -0,4% auf.

Roche (-0,2%) hat für Lucentis bei einer Zulassungsergänzung von der US-Gesundheitsbehörde FDA eine beschleunigte Prüfung zugestanden bekommen. Das Mittel soll auch zur Behandlung von myope choroidale Neovaskularisation, einer Folgeerkrankung der Kurzsichtigkeit, zugelassen werden.

Nestlé (-0,2%) beruft Paul Navarre, den bisherigen Chef von Allergan, als neuen CEO der Division Skin Health. Sein Vorgänger Humberto Antunes verlässt den Konzern nach nur zwei Jahren.

Stärkster SMI-Wert ist Syngenta (+0,3%), der am Vortag noch das Schlusslicht unter den Blue Chips war. Am Vortag hatten Zweifel an der Finanzierung der zur Übernahme durch ChemChina den Aktienkurs belastet.

Zulegen können vorbörslich zudem die Uhrenwerte Richemont und Swatch (je +0,2%). Der französische Luxusgüterkonzern LVMH hat mit den Quartalszahlen Wachstum gemeldet, vor allem getrieben durch die Nachfrage in Asien.

Aryzta (+0,1%) wird durch eine Kurszielanhebung durch Kepler Cheuvreux gestützt.

Im breiten Markt hat das Schraubenhandels- und Logistikunternehmen Bossard (kein vorbörslicher Kurs) ein beschleunigtes Wachstum im dritten Quartal ausgewiesen und die Umsatzguidance bestätigt.

yr/ys

(AWP)