Aktien Schweiz Vorbörse: Weiter treten an Ort - Geberit und Schindler im Fokus

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt dürfte die Sitzung vom Dienstag gemäss vorbörslichen Indikationen wenig verändert eröffnen. Dies, nachdem die Märkte bereits am Vortag (SMI: +0,12%) bzw. am vergangenen Freitag (-0,01%) ohne grosse Bewegung geschlossen hatten. Nach den Avancen der letzten Wochen sei die Luft etwas draussen, heisst es im Handel. Die Grundstimmung sei zwar weiterhin relativ gut, allerdings würden die Risiken auf dem aktuell hohen Niveau zum Teil als erheblich eingeschätzt.
16.08.2016 08:43

Die Vorgaben aus Übersee liefern für den heutigen Handelstag nur wenig Orientierung. An der Wall Street gab es zum Wochenstart zwar neue Höchststände, der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial fiel aber seit dem Europa-Schluss moderat. An den Börsen Asiens ging es mehrheitlich nach unten. Hierzulande sind vor allem die beiden Industrietitel Geberit und Schindler nach Halbjahreszahlen im Fokus.

Der vorbörslich von der Bank Julius Bär berechnete Swiss Market Index (SMI) notiert um 08.20 Uhr 0,13% tiefer bei 8'294,45 Punkten, wobei die Veränderungen bei den Einzeltiteln zumeist relativ gering sind.

Sehr positiv zeigen sich vorbörslich Geberit (+1,3%), womit die letzte Woche erklommene Marke von 400 CHF gefestigt werden dürfte. Die Semesterzahlen des Sanitärtechnikers liegen auf der ganzen Linie relativ klar über den Analysten-Schätzungen und werden entsprechend positiv aufgenommen. Geberit gehört mit einem Plus von 18% bisher in diesem Jahr zu den Top Drei unter den hiesigen Blue Chips.

Weniger Support zeichnet sich für den Halbjahresabschluss von Schindler (-1,5%) ab. Der Lift- und Rolltreppenhersteller blicke zwar auf eine überzeugende erste Jahreshälfte zurück, heisst es im Markt. Allerdings sei er bei den Prognosen für das Gesamtjahr überraschend etwas zurückgekrebst. Den Valoren drohe damit ein Rückschlag vom in den vergangenen Tagen erklommenen Rekordhoch, so ein Händler.

Klar im Plus stehen vorbörslich ausserdem Actelion (+0,9%). Die Titel waren nach einer zweiwöchigen Talfahrt bereits am Vortag klar angestiegen. Das Baselbieter Biopharma-Unternehmen hat in der Schweiz die Zulassung für sein Medikament Uptravi zur Behandlung der pulmonalen arteriellen Hypertonie (PAH) erhalten, was sich zumindest in der Tendenz positiv auswirken dürfte.

Im breiten Markt stehen derweil diverse Titel ebenfalls nach Halbjahreszahlen im Mittelpunkt des Interesses. Nachdem bereits am Vortag die Musik in den Nebenwerten gespielt habe, könnte dies auch heute der Fall sein, heisst es denn auch in Marktkreisen. Vorbörsliche Kurse gibt es dabei allerdings nur für den Laborhersteller Tecan (+1,7%). Zahlen geliefert haben derweil noch Elma, Forbo, Looser, Phoenix Mecano, Tornos und VZ.

uh/ys

(AWP)