Aktien Schweiz Vorbörse: Wenig verändert bei freundlichen Grundton

Der Schweizer Aktienmarkt präsentiert sich am Montag im vorbörslichen Geschäft wenig verändert bei freundlichem Grundton. Die Anleger würden sich im Vorfeld der für Dienstag angesetzten Rede von US-Präsident Donald Trump vor dem US-Kongress mit Engagements wohl eher zurückhalten, heisst es im Handel. Trump dürfte dann seine Pläne für versprochene Steuersenkungen und die Infrastruktur umreissen, wird erwartet.
27.02.2017 08:43

Wenig berauschend sind unterdessen die Vorgaben von den wichtigsten Aktienmärkten. An der Wall Street ist der Leitindex Dow Jones Industrial nach seiner zehntägigen Rekordserie am Freitag kaum vom Fleck gekommen. Eine rote Kurstafel zeigt sich in Asien. Im Tagesverlauf könnten die Angaben zum Konsumenten- sowie Wirtschaftsvertrauen in der EU sowie am Nachmittag die Entwicklung der Auftragseingänge bei den langlebigen Gütern in den USA für frischen Wind sorgen.

Der vorbörslich von der Bank Julius Bär berechnete Swiss Market Index (SMI) notiert gegen 08.20 Uhr um 0,23% höher bei 8'545,43 Punkten.

Alle Blue Chips werden mit Aufschlägen von 0,2% bis 0,3% taxiert. Bei den Zyklikern werden beispielsweise ABB, Adecco und LafargeHolcim (je +0,3%) nachgefragt. Adecco und LafargeHolcim stehen am Donnerstag im Fokus, wenn die Konzerne ihre 2016er Zahlen vorlegen. Analysten rechnen beim Personaldienstleister und dem Zementkonzern mit Aufhellungen am Konjunkturhimmel, zumindest in deren Schlüsselmärkten.

Auch die Grossbankenwerte UBS und CS (je +0,3%) zeigen sich freundlich, hatten in der Vorwoche allerdings noch jeweils rund 2% nachgegeben und gehörten damit neben Swiss Re (aktuell +0,2%; in Vorwoche -2,2%) zu den grossen Verlierern.

Die drei schwerkapitalisierten Werte Nestlé, Roche und Novartis werden allesamt 0,2% höher erwartet. Das vom Pharmakonzern Novartis bei Vorlage des Geschäftsabschlusses 2016 im Januar bekanntgegebene Aktienrückkaufprogramm von bis zu 5 Mrd CHF startet am heutigen Montag auf einer separaten Handelslinie an der SIX. Es läuft voraussichtlich bis 2020.

Sika (+0,3%) notieren nach dem starken Lauf am Freitag im Anschluss an positiv aufgenommene Zahlen zum Geschäftsjahr 2016 ebenfalls eher unauffällig.

Am breiten Markt fallen GAM mit vorbörslichen Aufschlägen von 2,2% positiv auf. Der Vermögensverwalter GAM hat für die kommende Generalversammlung ein Traktandierungsbegehren von RBR erhalten. So schlägt die Aktionärsgruppe die Wahl von Kasia Robinski, William Raynar und Rudolf Bohli als Mitglieder des Verwaltungsrates vor. Weiter stellt RBR den Antrag, Robinski als Präsidentin des Verwaltungsrates und als Mitglied des Vergütungsausschuss zu wählen. RBR hält den Angaben zufolge 2,1% des Aktienkapitals von GAM. RBR wollte sich zu dem Sachverhalt gegenüber AWP bislang nicht äussern.

Etwas im Blick sind auch die Zehnder- sowie die Kuros-Aktien, für die vorbörslich kein Kurs gestellt wird. Der Heizungs- und Lüftungshersteller Zehnder hat im Geschäftsjahr 2016 dank einem Liegenschaftenverkauf in China das Betriebsergebnis sowie den Reingewinn massiv gesteigert und schüttet deshalb auch wieder eine Dividende aus. Kuros Biosciences vermeldete derweil einen Erfolg aus den USA. Das kleine Biotech-Unternehmen hat von der US-Gesundheitsbehörde FDA die Marktfreigabe für MagnetOs Granulat als Knochenersatz-Extender zur Anwendung an der posterolateralen Wirbelsäule erhalten.

Von Interesse dürften auch Myriad sein, die am Freitag nach einem enttäuscht aufgenommenen Zahlenkranz zum vergangenen Geschäftsjahr um 20% nach unten auf ein Mehrjahrestief gerauscht waren.

cp/ys

(AWP)