Aktien Schweiz Vorbörse: Wenig verändert - Versicherer nach Zahlen gesucht

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt dürfte am Donnerstag gemäss den vorbörslichen Notierungen wenig verändert eröffnen. Dabei legen die beiden Versicherungskonzerne Zurich und Swiss Life nach insgesamt guten Halbjahreszahlen klar zu. Die Vorgaben aus den USA sind verhalten bis leicht negativ, während die Börsen in Japan wegen eines Feiertags geschlossen blieben.
11.08.2016 08:45

Nach der zuletzt mehrheitlilch positiven Entwicklung könnten die Aktien vorerst eine kleine Sommer-Verschnaufpause einlegen, heisst es in Marktkreisen. Jüngst rückte dabei die Entwicklung der Ölpreise wieder etwas in den Vordergrund. Unerwartet stark gestiegene Lagervorräte in den USA belasteten die Stimmung am Vorabend bereits an den US-Börsen, wo der Dow Jones nach einem durchzogenen Handelsverlauf knapp im Minus schloss. Beobachter schliessen nicht aus, dass der Ölpreis demnächst seine letzten Tiefststände im Bereich von 40 USD je Barrell wieder testet.

Der vorbörslich von der Bank Julius Bär berechnete Swiss Market Index (SMI) notiert um 08.20 Uhr 0,05% höher bei 8'217,15 Punkten.

Mit Abstand am besten schneiden derzeit die Versicherungskonzerne Zurich (+1,8%) und Swiss Life (+1,3%) ab, welche beide Halbjahreszahlen vorgelegt haben. Zu Zurich hiess es in Marktkreisen, dass das Ergebnis trotz gestiegener Kosten für durch Naturkatastrophen verursachte Schäden die Konsensschätzungen auch im zweiten Quartal klar übertroffen habe. Die vom traditionsreichen Versicherungskonzern unter seinem neuen Firmenchef Mario Greco erzielten Fortschritte kommen in Analystenkreisen gut an. Auch Swiss Life hat sowohl beim Betriebs- als auch dem Reingewinn die Erwartungen übertroffen.

Adecco (+0,3%) legen nach dem starken Vortag im Anschluss an gute Zahlen ebenfalls etwas zu. Gestützt wird der Titel dabei von einer Kurszielerhöhung aus Bewertungsgründen durch Kepler Cheuvreux. Swatch und Richemont (je +0,1%) lassen sich von Kurszielsenkungen durch Bernstein vorerst nicht bremsen.

Unverändert zeigen sich die Schwergewichte Novartis und Nestlé. Für Nestlé hat die Société Générale das Rating auf 'Buy' von 'Hold' und auch das Kursziel klar auf 90 CHF erhöht. Nach einem mittelmässigen Abschneiden des Lebensmittelkonzerns in den letzten fünf Jahren dürfte dieser nun bald wieder seine Stärke zeigen, so die Einschätzung der Bank.

Im breiten Markt stehen nach Zahlen vor allem die Aktien von Industrieunternehmen wie Schmolz+Bickenbach, AFG, Lem, Kardex oder Orell Füssli im Fokus.

cf/uh

(AWP)