Morning Briefing - International

12.10.2017 07:38

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - LEICHTE GEWINNE - Der Dax dürfte am Donnerstag mit leichten Gewinnen starten - die Marke von 13 000 Punkten bleibt dabei weiter im Visier. Der Broker IG taxierte den Index rund zwei Stunden vor dem Auftakt 7 Punkte höher auf 12 977 Zähler. An der Wall Street gab es neue Rekorde zu verzeichnen und auch von den asiatischen Börsen kommen entsprechend freundliche Impulse. Das am Vorabend veröffentlichte Protokoll der jüngsten US-Notenbanksitzung zeigte anhaltende Besorgnis über die schwache Inflation. Dennoch bleiben viele Fed-Mitglieder davon überzeugt, dass eine weitere Zinserhöhung in diesem Jahr gerechtfertigt ist. Die Entscheidung sei von der weiteren Konjunkturentwicklung abhängig.

USA: - WEITERHIN REKORDLAUF - Die Wall Street hat ihren Rekordlauf der vergangenen zwei Wochen am Mittwoch trotz eines trägen Handelsverlaufs fortgesetzt. Im späten Geschäft sorgte ein nachgebender US-Dollar für positive Impulse. Die Währung hatte sich nach dem veröffentlichten Protokoll der US-Notenbank (Fed Minutes) zur September-Sitzung weiter abgeschwächt. Die Fed-Mitglieder sind sich offenbar uneinig hinsichtlich der weiteren Inflationsentwicklung in den USA.

ASIEN: - ÜBERWIEGEND AUFWÄRTS - Die Börsen in Asien sind am Donnerstag überwiegend den fünften Tag in Folge im Vorwärtsgang. Die freundliche Stimmung an den US-Börsen und das Fed-Protokoll hat laut Händlern auch in Asien für Auftrieb bei den Kursen gesorgt. Die Börse in Japan legte auch dank eines schwächeren Yens und nach den Rekorden vom Vortag weiter zu. Der Nikkei steigt nun acht Tage in Folge, während der breitere Topix auf seinen höchsten Schlussstand seit Juli 2007 zusteuert. Auch die Börsen in China sind überwiegend im Plus.

DAX              	12.970,68 		0,17%
XDAX             	12.978,32		0,14%
EuroSTOXX 50		 3.607,39		0,24%
Stoxx50        	 	 3.191,77	   -0,07%

DJIA                22.872,89		0,18%
S&P 500        		 2.555,24		0,18%
NASDAQ 100   		 6.081,25		0,29%

Nikkei 225           20972,00      +0,43% (7:15 Uhr)

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN: - TRENDLOS - Der Bund-Future zeigte gestern keine klare Tendenz und setzte die Konsolidierung in der Handelsspanne zwischen 160,50-162,00 fort, hiess es bei der Helaba am Morgen. Der niedrige Wert des ADX sowie das neutrale Kursmomentum bestätigen die trendlose Marktverfassung. Der MACD steht weiterhin im Verkauf, wobei eine positive Entwicklung zu erkennen ist. Der Stochastic wirkt unterstützend. Sollte der Bund-Future den Ausbruch nach oben aus der Seitwärtsbewegung versuchen, sehen wir erste Widerstände bei 161,82 und um 162,00. Auf der Unterseite erhält der Bund-Future Unterstützung im Bereich von 161,16/09 und bei 160,74.

Bund-Future Schlusskurs		161,17	    -0,07%
Bund-Future Settlement		161,26		-0,06%

DEVISEN: - ANSTEIGEND - Der Euro hat am Donnerstag im frühen Handel weiter an die Gewinne seit Wochenbeginn angeknüpft und zugelegt. Die Gemeinschaftswährung lag am Morgen bei 1,1876 US-Dollar und damit auf dem höchsten Stand seit zweieinhalb Wochen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Mittwochnachmittag auf 1,1830 (Dienstag: 1,1797) Dollar festgesetzt. Aufwind bekommt der Euro von einer Dollar-Schwäche auf breiter Front.

(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD       		1,1876		0,14%
USD/Yen             112,34	   -0,14%
Euro/Yen       		133,41		0,00%

ROHÖL

Brent (Dezember-Lieferung)		56,62	   -0,05  USD
WTI (November-Lieferung)		51,05		0,01  USD

----------

PRESSESCHAU

----------

TOP-THEMA:

- Übernahme grosser Teile von Air Berlin durch Lufthansa so gut wie sicher, HB, S. 1, 16-17 (Meldung um 5.00 Uhr)

- Lufthansa-Chef Carsten Spohr schliesst Preiserhöhungen nicht aus und sieht nach Air-Berlin-Pleite weiteren Konsolidierungsbedarf, Interview, HB, Online

- Lufthansa-Chef Carsten Spohr rechnet mit Übernahme von 81 Air-Berlin-Flugzeugen und geht wegen harten Wettbewerbs von weiter sinkenden Ticketpreisen aus, Interview, Rheinische Post

- "Dann werden die Flüge teurer", Gespräch mit Germania-Chef Karsten Balke über das Erbe der insolventen Air Berlin, HB, S. 17

- Bundesregierung schliesst Diesel-Fahrverbote nicht aus - Zusagen der Autoindustrie sind "Selbstverpflichtung", HB, S. 8

bis 7.30 Uhr:

- Norwegen könnte Gebühr auf schwere Elektroautos einführen, Aftenposten

- Chinesische Regierung erwägt Beteiligungen an grossen Tech-Konzernen des Landes wie Weibo, Tencent und Alibaba, WSJ, online

bis 23.45 Uhr:

- "Wir werden weiter stark investieren", Gespräch mit JPMorgan Asset Management Head of International ETF Bryon Lake über die Pläne des Vermögensverwalters für das Europageschäft, BöZ, S. 4

- VÖB-Präsident warnt vor einem nicht adäquaten Tempo in der EU-Regulierung und einem Verlust an Wettbewerbsfähigkeit, Interview mit Johannes-Jörg Riegler, BöZ, S. 2

bis 21.00 Uhr:

- "Ich vermisse bei Airbus und Dr. Enders nach wie vor den Willen zur Aufklärung", Interview mit Österreichs Verteidigungsminister Hans-Peter Doskozil, HB, S. 10

- Deutsche Telekom schreibt Gebäudebewirtschaftung aus, HB, S. 23

- Solarworld-Gläubiger gehen fast leer aus, HB, S. 22

- EU denkt über einheitliche Umweltplakette für Autos nach, Bild

- Ökostromumlage sinkt im nächsten Jahr - ein bisschen, FAZ, S. 18

- Rechnerisch wäre eine leichte Absenkung des Zusatzbeitrages für die Krankenkasse möglich, FAZ, S. 19

- Forscher und Landkreise gegen kostenlose Kitas, FAZ, S. 19

- EU warnt vor Nuklearkrise im Nahen Osten", Welt

- Neue Initiative setzt sich für steuerliche Förderung der Gebäudesanierung ein, HB, S. 10

- Russland baute Antivirus-Software Kaspersky zum globalen Spionage-Werkzeug um, WSJ

SPD-Unternehmer hoffen auf Nahles, Interview mit SPD-Wirtschaftsforum-Präsident Michael Frenzel, FAZ, S. 20

- "Trumps Lügen sind krankhaft", Interview mit Wirtschaftsnobelpreisträger Joseph Stiglitz, HB, S. 6

- Französische Entwicklungsbank AFD will enger mit der KfW zusammenarbeiten, Interview mit AFD-Generaldirektor Remy Rioux, FAZ, S. 18

cf/

(AWP)