Morning Briefing - International

06.11.2017 07:37

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - ATEMPAUSE - Nach der jüngsten Rekordhatz des Dax scheinen es die Anleger zum Wochenstart ruhiger angehen zu lassen. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor dem Auftakt am Montag auf 13 463 Punkte und damit 0,12 Prozent unter seinem letzten Schluss. Die Vorgaben aus Übersee lieferten zunächst kaum Impulse. Nach abermaligen Rekorden an der Wall Street fielen die Futures auf die US-Standardwerteindizes seit dem Xetra-Schluss am Freitag etwas zurück.

USA: - REKORDFEUERWERK - Starke Quartalszahlen von Apple und in der Folge ein Rekordhoch der Aktie sowie Übernahmefantasie in der Halbleiterbranche haben die US-Börsen am Freitag befeuert. Das zog Rekordstände auf breiter Front nach sich: Der technologielastige Nasdaq-100 , der Dow Jones und auch der marktbreite S&P-500 <US78378X1072< stiegen vor dem Wochenende erneut auf Höchstmarken.

ASIEN: - KURSGEWINNE - Die Rekordjagd an den US-Börsen zum Wochenausklang hat auch in Asien für eine positivere Stimmung an den Aktienmärkten gesorgt. In Japan trat der Nikkei 225-Index nach dem Feiertag am Freitag zu Wochenbeginn auf der Stelle. In China legte der CSI 300 um rund ein halbes Prozent zu. Starke Quartalszahlen von Apple sowie Übernahmefantasie in der Halbleiterbranche hatten die US-Börsen am Freitag befeuert.

DAX                13.478,86	    0,28%
XDAX               13.473,52	    0,02%
EuroSTOXX 50		3.689,96		0,03%
Stoxx50        		3.237,05		0,35%

DJIA               23.539,19	    0,10%
S&P 500        		2.587,84		0,31%
NASDAQ 100  		6.295,58		0,95%

Nikkei 225         22.548,35        +0,0% (Schluss)

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN: - WENIG IMPULSE - Zum Wochenstart dürften Konjunkturdaten aus der Eurozone auf Interesse stossen. Veröffentlicht werden die Einkaufsmanagerindizes für die Dienstleiter. Die Unternehmensumfrage gibt Auskunft über die Stimmungslage in der Branche. Daneben wird mit dem Sentix-Investorenvertrauen ein erster Stimmungsindikator für den Monat November veröffentlicht. Auftragsdaten aus der deutschen Industrie stehen ebenfalls an.

Bund-Future Schlusskurs		162,81		0,11%
Bund-Future Settlement		162,74		0,04%

DEVISEN: - EURO HÄLT SICH ÜBER 1,16 DOLLAR - Der Euro hat am Montag weiter um die Marke von 1,16 US-Dollar herum notiert. Nach einem kurzzeitigen Fall unter diese Marke in der Nacht kostete die Gemeinschaftswährung am Morgen 1,1610 Dollar. Das war in etwa so viel wie am Freitagabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag noch auf 1,1657 Dollar festgesetzt. Zum Wochenstart dürften Konjunkturdaten aus der Eurozone auf Interesse stossen.

(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD       		1,1613		0,01%
USD/Yen             114,30		0,18%
Euro/Yen       		132,71		0,21%

ROHÖL
Brent (Januar-Lieferung)		62,30		0,21	USD
WTI (Dezember-Lieferung)		55,77		0,09	USD

----------

PRESSESCHAU

----------

TOP-THEMA:

- "Paradise Papers": Neue Enthüllungen zu Steueroasen, SZ, S. 11-22 (Roundup 2 dazu lief um 6.15 Uhr)

bis 7.00 Uhr:

- Opel setzt voll auf Technik von Mutterkonzern PSA und will mit weniger Modellen die Sanierung schaffen, FAZ, S. 15

- Steuerschätzung gibt kaum zusätzlichen Spielraum für Jamaika-Bündnis, HB, S. 1 und 8-9

- Grünen-Unterhändler der Jamaika-Sondierungen Robert Habeck: "Wir sollten das Neuwahl-Gerede einstellen", Interview, HB, S. 9

- "Entscheidung über Jamaika-Koalition fällt in den nächsten Tagen", Interview mit Schleswig-Holsteins CDU-Ministerpräsident Daniel Günther, Bild, S. 2

- Kluft zwischen armen und reichen gesetzlichen Krankenkassen wird immer grösser, HB, S. 6-7

- Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) will keinerlei Verlängerung der Zulassung für das Pflanzengift Glyphosat zustimmen, Rheinische Post

- Wachstumseffekt von US-Präsident Donald Trumps geplanter Steuerreform dürfte sich in Grenzen halten, Interview mit UBS-Chefvolkswirt Seth Carpenter, HB, S. 10

- Französisches Entsorgungsunternehmen Veolia will in Deutschland wieder zukaufen, Gespräch mit Deutschland-Chef Etienne Petit, HB, S. 20-21

- Bafin will Outsourcing-Regeln für Digitalisierung von Bankprozessen überprüfen, Interview mit Bankenaufseher Raimund Röseler, HB, S. 31

- Ex-Bundesbankpräsident und UBS-Verwaltungsratschef Axel Weber fordert digitale Transformation der Vermögensverwaltung, Gastkommentar, HB, S. 56

- Indien plant den Bau von 100 Flughäfen in den kommenden 15 Jahren für umgerechnet über 50 Milliarden Euro, Economic Times

- British American Tobacco beendet Geschäfte auf den Philippinen, Manila Bulletin

bis 20.30 Uhr:

- Ermittlungen gegen Deutsche Post - Netzagentur prüft Portorabatt für Grosskunden, FAZ, S. 19

- Studie: Neuwagen verbrauchen im Durchschnitt rund 42 Prozent mehr Kraftstoff als angegeben, Funke Mediengruppe

- Christian Lindner: Wolfgang Kubicki wäre als Finanzminister nicht befangen, Interview mit FDP-Chef, Funke Mediengruppe

cf/

(AWP)