Morning Briefing - International

15.01.2020 07:41

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - TENDENZ - Der Dax dürfte am Mittwoch am Stichtag für das US-chinesische Teilabkommen mit leichten Verlusten in den Handel starten. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor dem Handelsstart mit 13 420 Punkten knapp 0,3 Prozent unter dem Vortagesschluss. Damit würde der deutsche Leitindex weiter in Schlagdistanz zum Rekordhoch von knapp 13 600 Zählern bleiben. Fast zwei Jahre nach Beginn des Handelskriegs zwischen den USA und China wollen die beiden Länder ein erstes Handelsabkommen besiegeln. Für einen Stimmungsdämpfer sorgt nun aber die Meldung, dass die Zölle für in die USA exportierte Waren aus China Kreisen zufolge zunächst nicht gestrichen werden. Dies hatte zuvor schon dafür gesorgt, dass sich an der Wall Street nach der jüngsten Rekordhatz etwas Ernüchterung breit machte.

USA: - DURCHWACHSEN - An der Wall Street hat sich nach der jüngsten Rekordhatz etwas Ernüchterung breitgemacht. Die wichtigsten Aktienindizes hatten zwar am Dienstag mit Mühe Bestmarken erreicht, verloren aber schnell wieder an Schwung und drehten teilweise leicht ins Minus. Für einen Stimmungsdämpfer sorgte im Handelsverlauf die Meldung, dass die Zölle für in die USA exportierte Waren aus China Kreisen zufolge trotz der für Mittwoch geplanten Unterzeichnung einer ersten Handelsvereinbarung zunächst nicht gestrichen werden. Der Leitindex Dow Jones Industrial schloss lediglich 0,11 Prozent höher bei 28 939,67 Punkten. Für den marktbreiten S&P 500 ging es um 0,15 Prozent auf 3283,15 Punkte nach unten.

ASIEN: - TENDENZ - Die Euphoriewelle an den Börsenasiens infolge des Phase-1-Handelsabkommens zwischen den USA und China ist am Mittwoch ein wenig abgeebbt. Für einen Stimmungsdämpfer sorgte ein Medienbericht, demzufolge die Zölle für in die USA exportierte Waren aus China Kreisen zufolge trotz der für Mittwoch geplanten Unterzeichnung einer ersten Handelsvereinbarung zunächst nicht gestrichen werden. Das erinnerte viele Investoren daran, dass trotz des Teilabkommens, der Handelsstreit noch lange nicht beigelegt ist. Der japanische Leitindex Nikkei fiel bis zum Handelsschluss um ein halbes Prozent auf 23 916,58 Punkte. Der CSI-300-Index mit den 300 wichtigsten Aktien an den chinesischen Festlandbörsen notierte kurz vor Handelsende ebenso wie der Hang Seng in Hongkong mehr als ein halbes Prozent im Minus.

DAX              	 13 456,49		 0,04%
XDAX            	 13 460,38		-0,10%
EuroSTOXX 50		   3774,88		-0,13%
Stoxx50        		   3428,96		 0,13%

DJIA             	  28939,67		 0,11%
S&P 500        		   3283,15		-0,15%
NASDAQ 100  		   9033,42		-0,41%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future            171,16       +0,07%

DEVISEN:

Euro/USD       	       1,1135		0,05%
USD/Yen                109,93	   -0,02%
Euro/Yen       	       122,40		0,03%

ROHÖL:

Brent                   64,34      -0,15 USD
WTI                     58,09      -0,14 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

bis 06.45 Uhr:

- Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) verschärft vor Kohle-Treffen bei Merkel Widerstand gegen Uniper-Kraftwerk Datteln 4, Rheinische Post

- CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer gegen politische Mindestlohn-Entscheidung, Zeitungen der Funke Mediengruppe

- Länderfinanzausgleich rückläufig, Neue Osnabrücker Zeitung

- FDP-Chef Christian Lindner will gemeinsamen CO2-Zertifikatehandel von EU und China zum Klimaschutz, Rheinische Post

- Gründen-Fraktionschef Anton Hofreiter fordert festes Ausstiegsdatum für Verbrennungsmotoren, Rheinische Post

- Leiharbeitnehmer und Befristete sind häufiger psychisch krank als regulär Beschäftigte, Rheinische Post

- Grünen-Politikerin Renate Künast fordert Gesamtkonzept für Umbau der Tierhaltung, Neue Osnabrücker Zeitung

- Grünen-Chef Robert Habeck fordert schärfere Kontrolle von Flugpassagieren für Terrorabwehr, Rheinische Post

bis 23.45 Uhr:

- IW-Studie: Mehrheit deutscher Unternehmen sieht durch DSGVO keinen Wettbewerbsvorteil, HB

- "Fusionen werden kartellrechtlich komplizierter", Gespräch mit Martin Klusmann, Partner im Kartellrecht bei Freshfields Bruckhaus Deringer, BöZ

bis 21.00 Uhr:

- Amazon hebt Bann gegen Fedex bei Belieferung für Drittparteien mit Prime auf, WSJ

- Klöckner-Chef fordert bedingungsloses Grundeinkommen gegen drohenden Job-Verlust durch Digitalisierung, Gespräch mit Gisbert Rühl, Focus

- Der scheidende Helaba-Chef Herbert Hans Grüntker soll in einigen Monaten Kontrolleur bei der NordLB werden, HB

- CDU-Vorsitzende lässt Frage der Kabinettsumbildung offen/lehnt SPD-Forderung nach Anhebung des Mindestlohns auf zwölf Euro ab, Gespräch mit Annegret Kramp-Karrenbauer, Funke

- DGB-Chef fordert politischen Eingriff beim Mindestlohn/nennt Aufsichtsratsangebot für Klimaaktivistin Luisa Neubauer "schlechten PR-Gag", Gespräch mit Reiner Hoffmann, HB

- Gesamtmetall-Präsident kritisiert fehlende Wettbewerbsfähigkeit deutscher Unternehmen, Welt, Gespräch mit Rainer Dulger

Bundesregierung will Strategie zur Künstlichen Intelligenz überarbeiten/Microsoft Deutschland-Chefin fordert schnelle Gesetzgebung, Funke

- Unions-Obmann im Auswärtigen Ausschuss des Bundestages warnt vor einem Erstarken der Hardliner im Iran, Gespräch mit Roderich Kiesewetter (CDU), HB

- "Die Welt braucht Davos mehr denn je", Gespräch mit Gründer Klaus Schwab, HB

/mis

(AWP)

 

Ausgewählte Produkte auf Dax

Symbol Typ Coupon PDF
MAKOJB Multi Express-Zertifikat 0.00% PDF
MADCJB Express Certificate 0.00% PDF
MDBIJB Multi Express-Zertifikat 0.00% PDF

Investment-Ideen von Julius Bär