Schweizer Anleger halten sich vor Feiertag bedeckt

Die Schweizer Börse hat sich am Mittwoch leicht abgeschwächt. Der Markt sei weiter im Konsolidierungsmodus, sagten Händler.
24.05.2017 17:35

Vor dem Feiertag am Donnerstag scheuten die Anleger vor neuen Engagements zurück. Manch ein Marktteilnehmer dürfte Auffahrt für ein verlängertes Wochenende nützen. Und auch die nach Börsenschluss in Europa anstehende Veröffentlichung der Protokolle der jüngsten Sitzung der US-Notenbank dämpfte die Risikobereitschaft. Der SMI sank um 0,3 Prozent auf 9035 Zähler.

Bei Nestle strichen die Anleger Gewinne ein. Das Index-Schwergewicht, das am Montag ein Rekordhoch erreicht hatte, rutschte 0,6 Prozent ab. Ein guter Teil des SMI-Rückgangs war der dem Lebensmittelwert geschuldet.

Die beiden anderen Schwergewichte Novartis und Roche tendierten uneinheitlich

Stark unter Druck standen nach einer Verkaufsempfehlung der Credit Suisse die Aktien von Adecco. Der Kurs des Personalvermittlers sank um 3,7 Prozent. Anteile anderer zyklischer Firmen zeigten bei meist geringen Kursänderungen keinen klaren Trend. Der Elektrotechnikkonzern ABB gewann 0,5 Prozent an Wert. Die Titel des Zementproduzenten LafargeHolcim sanken nach dem jüngst kräftigen Kursplus um 0,4 Prozent.

Uneinheitlich waren die Bankaktien. Die Anteile der Credit Suisse rückten 0,9 Prozent vor. Die Titel der UBS dagegen waren um 1,4 Prozent tiefer. Ein Händler sprach von "Pair-Trades". Die CS-Anteile haben im Zusammenhang mit der Kapitalerhöhung der Bank jüngst kräftig verloren hinken UBS hinterher. "Das versuchen die Marktteilnehmer auszunützen."

Versicherungswerte zeigten ebenfalls keine klare Richtung. Die Baloise-Titel stiegen um 0,5 Prozent, während die Aktein von Swiss Re 0,1 Prozent einbüssten.

Am breiten Markt brachen die Aktien von Ypsomed nach einer mit Enttäuschung aufgenommenen Prognose 9,9 Prozent ein. Der Hersteller von Injektions- und Infusionssystemen steigerte zwar seinen Gewinn im Geschäftsjahr 2016/17 um gut 29 Prozent auf 46,2 Millionen Franken. Für das laufende Jahr stellte Ypsomed aber einen gleichbleibenden oder nur leicht höheren Betriebsgewinn (Ebit) in Aussicht.

Die Sunrise-Aktien stiegen um 1,1 Prozent. Der zweitgrösste Schweizer Telekom-Konzern verkauft über 2000 Antennenmasten für 500 Millionen Franken. Das Geld soll überwiegend zum Schuldenabbau verwendet werden. Sunrise stellte seinen Aktionären allerdings auch mehr Dividende als bislang in Aussicht, nämlich 3,90 bis 4,10 Franken je Aktie.

Die Aktien von Lifewatch zogen 5,6 Prozent an. Grossaktionär Aevis Victoria unterstützt das nachgebesserte Übernahmeangebot von BioTelemetry für die Medizintechnikfirma.

Die Anteile von Cosmo stiegen um 1,6 Prozent. Credit Suisse hat die Analyse der Pharmafirma mit der Empfehlung "Outperform" und Kursziel 200 Franken aufgenommen.

(Reuters)