Schweizer Börse dreht auf Rekordkurs - Pharmawerte gefragt

Die Schweizer Börse hat am Dienstag nach einem verhaltenen Start an Fahrt gewonnen und ein Jahreshoch markiert.
09.05.2017 16:59

Erfreuliche Firmenberichte und positive Konjunkturzahlen ermunterten die Anleger zu Käufen, sagten Händler. Zudem waren Aktien und Branchen gefragt, die zuletzt kursmässig nicht ganz mitgehalten hatten. Darüber hinaus hätten sich nach den französischen Präsidentschaftswahlen und anderen politischen Ereignissen Nervosität und Verunsicherung gelegt, die die Investoren im bisherigen Jahresverlauf in Atem gehalten hatten. "Die Anleger kümmern sich wieder mehr um fundamentale Faktoren", sagte ein Händler.

Der SMI stieg um 0,8 Prozent auf 9114 Zähler.

"Die Politik ist mit dem Sieg Emmanuel Macrons bei den französischen Wahlen fürs erste abgehakt", sagte ein Händler. Die französischen Parlamentswahlen im Juni und die Bundestagswahl im Herbst sollten die Anleger nicht mehr so stark verunsichern. Bis zu den Wahlen in Italien, die bis im Frühling 2018 stattfinden sollen, dürften die politischen Risiken aus dem Weg geräumt sein, hiess es am Markt.

Dass die Anleger trotz des hohen Kursniveaus eher entspannt sind, zeigt auch die Entwicklung des Volatilitätsindex, der um drei Prozent zurückging.

Zugpferd des Marktes waren die schwergewichtigen Pharmawerte Novartis und Roche, die um 1,5 und 0,9 Prozent gewannen. Novartis hat von der US-Gesundheitsbehörde die Zulassung einer in einer Packung angebotenen Kombinationstherapie der Wirkstoffe Kisqali und Femara zur Behandlung von metastasierendem Brustkrebs erhalten. Europaweit erfreuten sich Gesundheitswerte anziehender Kurse und auch in den USA setzte der Sektor zu einer Erholung an.

Die Aktien von Nestle legten 0,6 Prozent zu.

Die Titel von Adecco bauten den Kursgewinn dank guter Ergebnisse und erfreulicher Konjunkturaussichten auf mehr als zwei Prozent aus. Der Personalvermittler hat im ersten Quartal den Gewinn stärker als erwartet um 22 Prozent auf 176 Millionen Euro gesteigert. Der Weltmarktführer rechnet damit, dass Präsident Macron die Arbeitsreformen in Frankreich anschieben werde, was Adeccos Schlüsselmarkt beleben könnte.

Gesucht waren die Aktien des Zementkonzerns LafargeHolcim mit plus 3,4 Prozent. Auch die Papiere des Pharmazulieferers Lonza und des Elektrokonzerns ABB legten kräftig zu. Die Titel der Luxusgüterhersteller Richemont und Swatch holten die Vortagesverluste auf.

Clariant stiegen um 2,2 Prozent auf 21,16 Franken. Die Bank Vontobel hat die Analyse des Chemikalienherstellers mit dem Rating "Buy" und einem Kursziel von 25 Franken wieder aufgenommen

Bei den Finanzwerten stiegen Swiss Life am Tag vor dem Quartalsbericht um 0,4 Prozent.Helvetia büssten 2,9 Prozent ein. UBS stufte den Versicherer auf "Sell" von "Neutral" zurück.

Eine Kurszielerhöhung und Kaufempfehlung von Goldman Sachs hob die Aktien der Grossbank Credit Suisse. Die CS-Aktie wurde mit einem Dividendenabschlag gehandelt, holte diesen aber zu einem Teil wieder auf. UBS schwächten sich um 0,1 Prozent ab.

(Reuters)