SMI weiter im Plus - Lonza gesucht

Der Schweizer Aktienmarkt zeigt sich am späten Dienstagvormittag im Plus. Der schwelende Handelskrieg zwischen den USA und China vermiest den Anlegern offenbar nicht die Laune.
25.09.2018 12:07

Schon in den vergangen Wochen perlte dieser Konflikt an den Aktienmärkten ab. Für gute Stimmung sorgen auch optimistische Worte zur Inflation und Wirtschaftsentwicklung von EZB-Präsident Mario Draghi. Diese werden laut Händlern als Bestätigung einer baldigen Abkehr der Notenbank von ihrer extrem lockeren Geldpolitik gesehen.

Der Blick der Anleger richtet sich auch auf die geldpolitische Entscheidung der US-Notenbank am Mittwoch. Eine Zinserhöhung dürfte gemäss einem Beobachter eingepreist sein und niemanden überraschen. Umso wichtiger werden deshalb die Prognosen der Fed und eventuelle Hinweise darauf, ob sich das Tempo in der Normalisierung der Geldpolitik erhöhen wird. Am Nachmittag könnten noch US-Konjunkturdaten dem Markt Impulse geben

Der Swiss Market Index (SMI) steht gegen 12 Uhr um 0,5 Prozent höher bei 8991 Punkten.

Gestützt wird der Markt durch die Schwergewichte Novartis und Roche, die 0,9 Prozent respektive 0,4 Prozent zulegen. Der Pharmakonzern Novartis gab am Morgen den Umfang der angekündigten Stellenreduktion in der Schweiz bekannt. Roche waren am Vortag nach gemischten Studiendaten zu Lungenkrebs-Mitteln mit Abgaben von 0,9 Prozent aus dem Handel gegangen.

Auch die Grossbankentitel Credit Suisse und UBS legen 0,8 und 1 Prozent zu. Händler meinen, dass die in dieser Woche erwartete Fed-Zinsanhebung weitere Mittelzuflüsse in die Finanzwerte auslösen werde und rechnen nun mit einer Kaufwelle.

Lonza (+2,3%) verzeichnen starke Kursavancen. Der Lifescience-Konzern bestätigte am heute stattfindenden Investorentag seine mittelfristigen Ziele. Einem Analysten zufolge hatte Konzernchef Richard Ridinger am Abenddiner vom Montag für Investoren noch einige Zahlen zur Zukunft für den Schluss des Investorentags in Aussicht gestellt.

Fester notieren auch Sonova (+0,7%), nachdem der Start des Aktienrückkaufprogramms auf den 10. Oktober festgesetzt wurde. Auch LafargeHolcim (+0,8%) legen zu, obwohl Kepler Cheuvreux für letztere das Kursziel gesenkt hat.

Deutliche Abgaben verzeichnen hingegen ABB (-0,5%) sowie Richemont (-0,5%).

Im breiten Markt stechen Sunrise mit +1,0 Prozent hervor. Bei Sunrise heizte in einem Interview der Chef des UPC-Mutterkonzern Liberty Global die Übernahmephantasie an.

Ein Prozent im Minus notieren a Asmallworld, die im frühen Handel noch zu den Spitzenreitern gehört hatten. Das soziale Netzwerk für Reiche gab die Übernahme der deutsche Luxusreise-Community First Class&More bekannt. Am Vortag hatte zudem einer der Hauptaktionäre seine Beteiligung ausgebaut.

Auf der Verliererseite stehen auch GAM, die 1,1 Prozent einbüssen. Der Vermögensverwalter bestätigte einen Medienbericht, dass die interne Untersuchung bezüglich des Verhaltens des eigenen Investmanagers Tim Haywood aufgrund von Bedenken eines internen Whistleblowers eingeleitet wurden.

Emmi geben nach einer Kurszielsenkung der Credit Suisse 1,1 Prozent nach.

(AWP)

Ausgewählte Produkte auf SMI

Symbol Typ Coupon PDF
MCEQJB Callable Multi Barrier Reverse Convertible 9.00% PDF
MCFXJB Callable Multi Barrier Reverse Convertible 8.40% PDF
MCEDJB Callable Multi Barrier Reverse Convertible 8.30% PDF

Investment-Ideen von Julius Bär