SMI weitet Verluste deutlich aus - Franken legt klar zu

Der Schweizer Aktienmarkt hat seine Verluste im Verlaufe des Nachmittags deutlich ausgebaut. Als Gründe dafür nennen Händler vor allem die schwache Wallstreet, die - initiiert durch weitere politischen Unsicherheiten in den USA - deutlich an Wert einbüsst. Der Franken legt derweil deutlich zu.
17.05.2017 16:33

Der SMI büsst kurz vor 16.30 Uhr 1,18% auf 9'019,53 Punkte ein und notiert damit mehr oder weniger auf Tagestief. Die grössten Verluste im Leadindex sind bei CS (-3,2%), Swatch (-2,6%) oder LafargeHolcim (-2,4%) auszumachen, am besten halten sich die defensiven Givaudan (-0,6%), Novartis (-0,6%) und Nestlé (-0,7%).

Der Franken gewinnt derweil - wie meist in einem solchen Umfeld - deutlich an Wert: EUR/CHF hat die Marke von 1,09 wieder unterschritten und notiert aktuell bei 1,0894, USD/CHF ist auf 0,9778 gefallen und notiert damit auf dem tiefsten Stand seit der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten.

Börsianer verwiesen in Bezug auf die verstärkten Abgaben am Nachmittag auf den schwachen Handelsauftakt an der tonangebenden Wall Street, wo die wichtigsten Aktienindizes mehr als 1% einbüssten. Die Finanzmärkte reagierten zunehmend nervös auf immer neue Vorwürfe gegen US-Präsident Donald Trump, heisst es. Nachdem am Dienstag die Weitergabe geheimdienstlicher Informationen an Russland für Verunsicherung gesorgt habe, sei es am Mittwoch nun die Aufregung wegen eines Presseberichts über die mögliche Beeinflussung von FBI-Ermittlungen.

uh/rw

(AWP)