US-Anleihen erholen sich etwas

NEW YORK (awp international) - US-amerikanische Staatsanleihen haben sich am Freitag etwas von ihren Verlusten vom Vortag erholt. Zum Handelsbeginn legten die Kurse etwas zu, die Renditen gingen leicht zurück. Am Markt war von einer typischen Gegenbewegung die Rede.
18.11.2016 15:04

Am Donnerstag hatten Zinserhöhungssignale von US-Notenbankchefin Janet Yellen für weiteren Renditeauftrieb gesorgt. Zudem kursiert an den Märkten nach wie vor die Erwartung, dass der neu gewählte Präsident Donald Trump eine wesentlich lockerere Finanzpolitik betreiben wird. Die Folge sind höhere Inflations- und Zinserwartungen sowie steigende Kapitalmarktzinsen.

Zweijährige Anleihen stiegen um 1/32 Punkte auf 99 14/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,03 Prozent. Fünfjährige Anleihen erhöhten sich ebenfalls um 1/32 Punkte auf 97 23/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,73 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen gewannen 4/32 Punkte auf 97 14/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,28 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren stiegen um 15/32 Punkte auf 97 25/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,98 Prozent./bgf/tos/fbr

(AWP)