US-Anleihen: Kursgewinne

Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Freitag zu Handelsbeginn gestiegen. Der insgesamt robust ausgefallene Arbeitsmarktbericht belastete den Markt nicht.
10.03.2017 15:23

Die Beschäftigtenzahl in den USA legte im Januar stärker zu als erwartet. Zudem ging auch die Quote zurück. Die Stundenlöhne stiegen zwar weniger als erwartet, allerdings wurde der Vormonatswert nach oben revidiert. Händler erklärten die verhaltene Reaktion am Anleihemarkt mit den Zinserwartungen. Eine Leitzinserhöhung durch die US-Notenbank Fed in der kommenden Woche gilt mittlerweile als sicher.

"Der Arbeitsmarkt entwickelt sich weiterhin solide und steht der avisierten Zinserhöhung seitens der Fed in der kommenden Woche nicht entgegen", kommentierte Ralf Umlauf, Analyst bei der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). Die Lohnentwicklung weise aber darauf hin, dass die bereits erhöhten Zinserwartungen korrekturanfällig seien. Schliesslich sei der Lohndruck immer noch als moderat zu bezeichnen.

Zweijährige Anleihen stiegen um 1/32 Punkte auf 99 17/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,359 Prozent. Fünfjährige Anleihen stiegen um 5/32 Punkte auf 99 30/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,101 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Papiere kletterten um 7/32 Punkte auf 97 3/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,582 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren kletterten um 10/32 Punkte auf 96 22/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,170 Prozent./jsl/jkr/she

(AWP)