US-Anleihen legen zu - Nächste Eskalationsstufe im Nordkorea-Konflikt mit USA

Die Kurse von US-Staatsanleihen haben am Montag im späten Handel Kursgewinne verzeichnet. Im Gegenzug sanken die Renditen. Die Kriegsrhetorik zwischen Nordkorea und den USA hat sich abermals verschärft. Investoren suchten daher vermeintlich sichere Anlagen wie festverzinsliche Papiere, so Händler. Der New Yorker Aktienmarkt gab nach.
25.09.2017 21:25

Nordkorea fasse die jüngsten Kommentare von US-Präsident Donald Trump als "Kriegserklärung" auf, sagte Aussenminister Ri Yong Ho laut der südkoreanischen Nachrichtenagentur Yonhap am Montag in New York. Trump hatte am Samstag getwittert, Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un und seine Regierung würden "nicht mehr lange hier sein". Am selben Tag hatten die USA mehrere Langstreckenbomber aus Guam und Kampfjets in den internationalen Luftraum östlich von Nordkorea geschickt, um im Streit um das Atomprogramm Nordkoreas Stärke zu demonstrieren.

Zweijährige Anleihen gewannen zuletzt 1/32 Punkte auf 99 22/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,42 Prozent. Fünfjährige Anleihen rückten um 4/32 Punkte auf 99 1/32 Punkte vor. Sie rentierten mit 1,83 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Papiere legten um 10/32 Punkte auf 100 10/32 Punkte zu. Sie rentierten mit 2,21 Prozent. Langläufer mit einer Laufzeit von dreissig Jahren gewannen 16/32 Punkte auf 99 29/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,76 Prozent./ajx/he

(AWP)