US-Anleihen mit Kursverlusten - WSJ: 'Trump spricht mit Warsh über Fed-Vorsitz'

Die Kurse von US-Anleihen haben am Freitag ihre Gewinne in Verluste gewandelt. Am Markt wurde dies vor allem mit einem Bericht im "Wall Street Journal" begründet, wonach Kreisen zufolge US-Präsident Donald Trump mit dem früheren Direktoriumsmitglied der US-Notenbank Fed, Kevin Warsh, über eine Nachfolge von Fed-Chefin Janet Yellen gesprochen haben soll. Zudem präsentierte sich der New Yorker Aktienmarkt freundlich, einige Indizes stellten gar Rekorde auf.
29.09.2017 21:23

Zunächst hatten am Freitag die Kurse am Anleihenmarkt jedoch von schwachen US-Inflationsdaten profitiert. So war die Teuerung im August hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Im Jahresvergleich waren die Verbraucherpreise wie schon im Vormonat um 1,4 Prozent gestiegen. Volkswirte hatten hingegen mit 1,5 Prozent gerechnet. Zudem waren die Einkommen und Ausgaben der privaten Haushalte im August etwas schwächer gestiegen als im Vormonat. Die Zahlen setzten die Fed hinsichtlich einer möglichen Leitzinsanhebung im Dezember nicht unter Zugzwang, schrieb die Helaba.

Zweijährige Anleihen gaben zuletzt um 2/32 Punkte auf 99 25/32 Punkte nach. Sie rentierten mit 1,48 Prozent. Fünfjährige Anleihen sanken um 5/32 Punkte auf 99 24/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,93 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen verloren 5/32 Punkte auf 99 10/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,33 Prozent. Dreissigjährige Papiere stiegen hingegen um 6/32 Punkte auf 97 24/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,86 Prozent./ajx/he

(AWP)