US-Anleihen: Verluste - Konjunktur- und Inflationsoptimismus von Dudley im Fokus

Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Montag in einem positiven Finanzmarktumfeld unter Druck geraten. Die Renditen stiegen im Gegenzug. Am US-Aktienmarkt ging es angetrieben von einer Erholung von Technologiewerten nach oben. Die Nachfrage nach als sicher empfundenen Wertpapieren wie Anleihen war eher gering.
19.06.2017 21:10

Hinzu kamen optimistische Äusserungen zur US-Wirtschaft und der Inflationsentwicklung von William Dudley, einem der führenden US-Notenbanker. Sollte sich die Lage am heimischen Arbeitsmarkt weiter verbessern, dürften auch die Löhne schrittweise anziehen und damit auch die Inflation wieder zulegen, sagte Dudley. Damit untermauerte er den angepeilten geldpolitischen Straffungskurs der US-Notenbank Fed. Auch das lieferte den Renditen am Anleihemarkt Rückenwind.

Der Kurs zweijähriger Anleihen sank um 2/32 Punkte auf 99 25/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,36 Prozent. Fünfjährige Anleihen verloren 6/32 Punkte auf 99 26/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,79 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Papiere gaben um 10/32 Punkte auf 101 20/32 Punkte nach. Sie rentierten mit 2,19 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren fielen um 7/32 Punkte auf 104 9/32 Punkte. Ihre Rendite betrug 2,79 Prozent./mis/he

(AWP)