US-Anleihen: Verluste in langen Laufzeiten

US-amerikanische Staatsanleihen haben am Freitag uneinheitlich tendiert. Während in den kurzen Laufzeiten Stagnation vorherrschte, gingen die Renditen in den langen Laufzeiten moderat zurück. Am Markt war die Rede von einer Gegenbewegung auf die hohe Nachfrage nach sicheren Wertpapieren in den vergangenen Tagen.
11.08.2017 16:25

Diese ging zurück auf die verbale Auseinandersetzung zwischen den USA und Nordkorea, die nach wie vor für Verunsicherung unter Anlegern sorgt. Neue Konjunkturdaten bewegten den Markt vor dem Wochenende kaum. Die Verbraucherpreise in den USA sind im Juli etwas schwächer gestiegen als erwartet. Die verhaltene Inflation gilt als Hauptgrund für die zögerliche Straffung der Geldpolitik durch die US-Notenbank.

Zweijährige Anleihen verharrten auf 100 3/32 Punkten. Sie rentierten mit 1,32 Prozent. Fünfjährige Anleihen lagen ebenfalls unverändert bei 100 16/32 Punkten. Sie rentierten mit 1,77 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen verloren 2/32 Punkte auf 100 12/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,20 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren sanken um 16/32 Punkte auf 98 31/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,80 Prozent./bgf/jsl/mis

(AWP)