Kurdenmiliz - Russland baut Militärstützpunkt im Nordwesten Syriens

Beirut, 20. Mrz (Reuters) - Russland wird in Absprache mit der syrischen Kurdenmiliz YPG im Nordwesten des Landes einen Militärstützpunkt errichten. Wie ein YPG-Sprecher am Montag mitteilte, soll das russische Militär...
20.03.2017 16:10

Beirut, 20. Mrz (Reuters) - Russland wird in Absprache mit der syrischen Kurdenmiliz YPG im Nordwesten des Landes einen Militärstützpunkt errichten. Wie ein YPG-Sprecher am Montag mitteilte, soll das russische Militär auch Angehörige der Miliz ausbilden. Dies sei Teil des Kampfes gegen den Terrorismus. Die YPG kontrolliert den Nordosten Syriens und die Provinz Afrin im Nordwesten. Der Schulterschluss zwischen der YPG und der russischen Armee dürfte die Türkei verärgern. Sie betrachtet die YPG als Ableger der Kurdischen Arbeiterpartei PKK, die einen militärischen Kampf für die Autonomie der Kurden in der Türkei führt. International ist die PKK als Terrororganisation geächtet.

YPG-Sprecher Redur Xelil sagte der Nachrichtenagentur Reuters, das Abkommen mit den russischen Streitkräften in Syrien sei am Sonntag geschlossen worden. Russische Soldaten hätten bereits mit gepanzerten Fahrzeugen und Mannschaftstransportern Stellungen in der Provinz Afrin bezogen.

Die türkische Armee hatte eine Offensive im Nordosten Syriens gestartet, um weitere Geländegewinne der YPG zu verhindern, die dort erfolgreich die Extremistenmiliz Islamischer Staat (IS) bekämpfte. Die YPG wurde in diesem Kampf auch von den USA unterstützt. (Reporter: Tom Perry; geschrieben von Andreas Kenner; redigiert von Scot W. Stevenson; Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern 069-7565 1236 oder 030-2888 5168)