Leipziger Buchmesse geht mit deutlichem Besucherplus zu Ende

Die Leipziger Buchmesse hat 2017 ein deutliches Besucherplus verzeichnet. Wie die Veranstalter am Sonntag mitteilten, kamen 285'000 Gäste. Auf dem Messegelände wurden 208'000 Besucher gezählt, den Rest steuerte das Lesefestival "Leipzig liest" bei.
26.03.2017 16:42

Im Vorjahr hatten Bücherschau und Lesefest rund 260'000 Besucher gezählt. "Die Messe hat einen guten Lauf", sagte Buchmesse-Direktor Oliver Zille. Trotz der verschiedenen Herausforderungen, vor denen die Buchbranche stehe, herrsche Optimismus vor.

Die Frühlingsschau der Branche habe gezeigt, wie lebendig die Begeisterung der Leser für Bücher und Büchermacher sei, erklärte der Geschäftsführer der Leipziger Messe, Martin Buhl-Wagner. Auch die Messe an sich wuchs. 2493 Aussteller (Vorjahr: 2250) aus 43 Ländern hatten sich von Donnerstag bis Sonntag in Leipzig präsentiert.

Begleitet wurde die Buchmesse wieder von der Manga-Comic-Con. Die parallele Ausstellung zog in Scharen die kostümierten Cosplayer an, die für das typische bunte Bild auf dem Messegelände sorgten. Für die Veranstalter gehört die Manga-Messe untrennbar zur Buchmesse, weil damit junge Leute angezogen werden.

(SDA)