Linke Mehrheit in der Aarauer Stadtregierung

Im Kampf um das Stadtpräsidium von Aarau ist im ersten Wahlgang noch kein Entscheid gefallen. Dafür steht fest, dass die Linke im siebenköpfigen Stadtrat neu die Mehrheit hat.
24.09.2017 17:33

Möglich machte dies das Zugpferd Hanspeter Thür (Grüne). Der langjährige eidgenössische Datenschützer und Nationalrat nahm der SVP den Sitz ab. Er strebt auch das Amt des Aarauer Vizeammanns an, wo er mit 2705 Stimmen zwar das beste Resultat erzielte, das absolute Mehr von 3079 Stimmen aber verpasste.

Auch die Kandidaten für das Stadtpräsidium müssen in eine zweite Runde. Hanspeter Hilfiker (FDP) erreichte mit 2537 die höchste Stimmenzahl. Er verpasste das absolute Mehr von 3119 Stimmen aber ebenso wie Daniel Siegenthaler (SP), der 2195 Stimmen auf sich vereinte. Der zweite Wahlgang findet am 26. November statt.

Die bisherige Stadtpräsidentin Jolanda Urech (SP) hatte ihr Amt nach nur einer Amtsperiode zur Verfügung gestellt. Sie hatte sich vor vier Jahren überraschend gegen den FDP-Kandidaten Lukas Pfisterer durchgesetzt. Davor hatte die FDP seit 1947 den Aarauer Stadtpräsidenten gestellt.

Die sieben Stadtratssitze verteilen sich wie folgt: Hanspeter Hilfiker (FDP/4468 Stimmen), Angelica Caveng Leitner (Pro Aarau/4148), Daniel Siegenthaler (SP/4148), Werner Schib (CVP/4147), Hanspeter Thür (Grüne/3942), Franziska Graf (SP/3888) und Suzanne Marclay-Merz (FDP/3618). Zwei weitere Kandidaten erreichten das absolute Mehr von 2517 Stimmen ebenfalls.

(SDA)