Mann erschiesst in Orlando fünf Menschen und sich selbst

Bei einem bewaffneten Angriff in einer Firma im US-Bundesstaat Florida sind sechs Menschen getötet worden. Unter den Toten war auch der Angreifer, ein früherer Angestellter, wie die örtliche Polizei am Montag mitteilte.
05.06.2017 17:47

Demnach war der 45-Jährige über seine Entlassung "aufgebracht" gewesen. Er feuerte in dem Firmensitz in Orlando um sich und erschoss sich anschliessend selbst.

Vier der Opfer des Angriffs starben nach Angaben von Polizeichef Jerry Demings vor Ort, ein weiteres Opfer später im Spital. Es gebe keine Hinweise, dass der Täter "irgendeiner Art von Terrororganisation angehört" habe.

Es handle sich mutmasslich um einen Gewaltakt, der auf einen Arbeitsplatzkonflikt zurückzuführen sei.

Der mutmassliche Täter, im April von der auf Wohnmobil-Bauteile spezialisierten Firma entlassen, war bereits im Jahr 2014 durch einen Übergriff auf einen Kollegen aufgefallen.

Vor einem Jahr hatte ein mutmasslich islamistischer Attentäter in einem von Homosexuellen besuchten Nachtclub in Orlando 49 Menschen getötet und weitere 53 verletzt, bevor er von Polizisten erschossen wurde.

(SDA)