Mann schiesst in La Conversion auf Polizisten

Ein Mann hat in der Nacht auf Samstag in der Waadtländer Ortschaft La Conversion während über vier Stunden die Polizei in Atem gehalten. Es kam zu Schusswechseln. Verletzt wurde niemand. Die Polizei konnte den rund 60-jährigen Mann aus dem Ort schliesslich festnehmen.
18.09.2016 19:15

Nachbarn hatten gegen 22.30 Uhr wegen einer Verkehrsangelegenheit die Polizei alarmiert, in die ein Villenbesitzer verwickelt gewesen ist, wie die Waadtländer Kantonspolizei die Geschehnisse in einer Mitteilung schildert. Als sich zwei Polizisten vor Ort begeben hätten, sei ohne Vorwarnung auf sie geschossen worden.

Die Polizisten seien hinter einem Patrouillenfahrzeug in Deckung gegangen. Das Auto sei mehrmals von Projektilen getroffen worden. Schliesslich hätten die Polizisten auf Verstärkung gewartet.

In der Folge sei es zu mehreren Schusswechseln gekommen, ohne dass jedoch jemand verletzt worden sei. Versuche, mit dem Mann zu verhandeln, seien gescheitert.

Gegen 02.45 Uhr sei der Mann schliesslich mit der Pistole in der Hand vor sein Haus getreten. Nach verbalen Warnungen habe der Mann überwältigt werden können, ohne dass von Schusswaffen habe Gebrauch gemacht werden müssen. Die von ihm verwendete Schusswaffe sei auf seinen Namen registriert gewesen. Insgesamt seien mehr als 30 Polizisten im Einsatz gestanden.

(SDA)