Nikkei legt zuAsiatische Börsen finden keine gemeinsame Richtung

Die Aktienmärkte in Fernost haben am Mittwoch keine gemeinsame Richtung gefunden.
08.02.2017 08:12
Asiens Börsen zeigen sich heute wechselhaft.
Asiens Börsen zeigen sich heute wechselhaft.
Bild: Bloomberg

Angesichts der politischen und wirtschaftlichen Unsicherheiten hielten sich viele Investoren mit Aktienkäufen zurück. "Die Märkte achten nun auf die politischen Risiken in Europa und den USA, nachdem es Anfang der Woche eine Rally wegen der starken US-Beschäftigung gegeben hatte", sagte Kenta Tadaide von Mizuho Research Institute.

Der japanische Nikkei-Index stieg nach wechselhaftem Handel 0,5 Prozent auf 19.007 Punkte. Analysten und Händler führten die Schwankungen auf eine anhaltende Verunsicherung im Vorfeld des ersten Treffens zwischen US-Präsident Donald Trump und dem japanischen Ministerpräsidenten Shinzo Abe Ende der Woche zurück. Auch die Börse in Shanghai drehte nach anfänglichen Verlusten ins Plus. Dagegen gaben die Märkte in Taiwan und Südkorea nach. Der MSCI-Index für asiatische Aktien ausserhalb Japans trat auf der Stelle.

Der Euro verlor im fernöstlichen Handel zum Dollar um 0,1 Prozent und notierte bei 1,0671 Dollar. Zum Yen notierte der Dollar etwas schwächer bei 112,34 Yen

(Reuters)