Hat Draghi etwas vor? - Euro-Franken-Kurs über 1,08 - Markt spekuliert über EZB-Zinsen

Zunehmende Wetten auf eine nahende Zinserhöhung der Europäischen Zentralbank (EZB) haben dem Euro am Montag erneut Auftrieb gegeben. Nicht nur zum Dollar, sondern auch zum Franken steigt die Einheitswährung.
13.03.2017 08:45
Das Euro-Franken-Währungspaar steht derzeit wieder bei über einem Tauschverhältnis von 1,08.
Das Euro-Franken-Währungspaar steht derzeit wieder bei über einem Tauschverhältnis von 1,08.
Bild: Bloomberg

Über das Wochenende stieg der Euro-Franken-Kurs auf ein Tauschverhältnis von 1,0821. Am Freitag hatte der Kurs bei 1,0747 gelegen. In den vergangenen Wochen handelte das Währungspaar mehrheitlich unter der Marke von 1,07. Ein Grund für das Erstarken des Euro könnten die besseren Konjunkturaussichten in Europa sein.

Zum Dollar war der Euro bei 1,0709 Dollar zeitweise so teuer wie zuletzt Anfang Februar. Genährt wurden die Spekulationen aber auvh von einer Reuters-Meldung vom Freitag. Insidern zufolge hat der EZB-Rat bei seiner jüngsten Sitzung kurz über eine Zinserhöhung vor dem Auslaufen des aktuellen Anleihe-Ankaufprogramms gesprochen.

Er glaube zwar nicht an dieses Szenario, betonte Commerzbank-Analyst Ulrich Leuchtmann. Aber: "Momentan zählt, dass EZB-Präsident Mario Draghi solchen Spekulationen in seinen Äusserungen letzte Woche keinen Riegel vorgeschoben hat." Er halte einen Anstieg des Euro daher auf bis zu 1,13 Dollar für möglich.

(cash/Reuters)