Dow Jones gibt nachTrump und schwache Zahlen drücken US-Börsen ins Minus

Enttäuschende Quartalszahlen sowie irritierende Ankündigungen von US-Präsident Donald Trump haben die Wall Street am Dienstag zum Handelsbeginn auf Talfahrt geschickt.
31.01.2017 15:38
Wegweiser zur Börse in New York.
Wegweiser zur Börse in New York.
Bild: Pixabay

Börsianer zeigten sich erschrocken über isolationistische Schritte der neuen Regierung, etwa die umstrittenen Reisebeschränkungen. Hatten Hoffnungen auf ein neues Konjunkturprogramm die Aktienmärkte zuletzt noch auf Rekordniveau gehievt, werden sie nach Worten von Adam Sarhan nun durch die politische Unsicherheit belastet. "Das führt dazu, dass Investoren jetzt Aktien verkaufen und erst später Fragen stellen", sagte der Chef der Anlagefirma 50 Park Investments.

Der Leitindex Dow Jones notierte in den ersten Minuten 0,4 Prozent schwächer mit 19.893 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 sank 0,3 Prozent auf 2274 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verlor 0,4 Prozent auf 5593 Stellen.

Quartalsberichte im Fokus

Im Blick standen eine Reihe von Quartalsberichten. Mit Kursverlusten quittierten Anleger etwa die Zahlen von Pfizer, Mastercard und UPS. Pfizer-Aktien gaben 0,9 Prozent nach, Mastercard 2,8 Prozent und UPS 5,2 Prozent. Auch der Sportartikelherstellers Under Armour blieb mit seinen Vierteljahresergebnissen deutlich hinter den Erwartungen zurück. Die Aktionäre flohen in Scharen, der Kurs brach um 27 Prozent ein.

Mit Spannung warteten Investoren auf den Zwischenbericht von Apple, der nach Börsenschluss erwartet wurde. Die Titel tendierten 0,5 Prozent tiefer.

(Reuters)