Medien: Schwere Explosion erschüttert chinesische Stadt Ningbo

Eine schwere Explosion hat am Sonntag die ostchinesische Hafenstadt Ningbo erschüttert. Staatsmedien berichteten unter Berufung auf örtliche Behörden, die Explosion am frühen Morgen habe Gebäude zum Einsturz gebracht. Es werde mit Opfern gerechnet.
26.11.2017 05:04

Die Explosion ereignete sich gegen 9 Uhr morgens (Ortszeit) in einer Fabrik und forderte Todesopfer, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua unter Berufung auf örtliche Behörden und Zeugen meldete.

Zahlen über Tote und Verletzte lagen zunächst keine vor. Rettungsarbeiten und Ermittlungen waren im Gange, teilte die Polizei in einer Erklärung mit.

Mehrere Gebäude sind in einem nahe gelegenen Wohngebiet eingestürzt. Diese waren aber laut Zhejiang Daily bereits geräumt. Die Polizei teilte der Nachrichtenagentur Reuters mit, das Gebiet sei für einen Abriss markiert worden.

Bilder in staatlichen und lokalen Medien zeigten eine mit Trümmern und zerbrochenem Glas übersäte Strasse und die Ankunft mehrerer Feuerwehrfahrzeuge.

Unfälle sind in China aufgrund der uneinheitlichen Durchsetzung von Sicherheitsvorschriften weit verbreitet. Die Regierung hatte sich verpflichtet, die Kontrollen zu verbessern, um solche Vorfälle zu verhindern.

(SDA)