Medizin-Nobelpreis für Entdecker der Sauerstoffsensoren von Zellen

William G. Kaelin Jr, Sir Peter J. Ratcliffe und Gregg L. Semenza teilen sich den diesjährigen Nobelpreis für Physiologie oder Medizin. Sie werden für die Entdeckung geehrt, wie Zellen die Verfügbarkeit von Sauerstoff wahrnehmen und sich daran anpassen.
07.10.2019 11:49

Sauerstoff ist zentral für das Leben auf der Erde und für den Organismus. Aber wie genau Zellen unterschiedliche Verfügbarkeiten von Sauerstoff wahrnehmen und sich daran anpassen, war lange unklar, wie das Nobel-Komitee am Karolinksa-Institut in Stockholm mitteilte. Die US-Forscher William G. Kaelin Jr, Gregg L. Semenza und der Brite Sir Peter J. Ratcliffe haben molekulare Mechanismen entschlüsselt, die auch wichtige Grundlagen gelegt haben, Krebs und andere Krankheiten zu bekämpfen.

Im vergangenen Jahr hatten die beiden Immunologen James Allison aus den USA und Tasuku Honjo aus Japan den Medizin-Nobelpreis erhalten. Sie erhielten die Auszeichnung für die Entwicklung spezieller Krebstherapien.

Die Nobelpreise sind pro Kategorie mit neun Millionen schwedischen Kronen (rund 908'000 Franken) dotiert. Offiziell geehrt werden die Preisträgerinnen und Preisträger am 10. Dezember, dem Todestag des Preisstifters und Dynamit-Erfinders Alfred Nobel. Sie erhalten dann neben dem Preisgeld die berühmte Medaille sowie eine Nobelurkunde.

(SDA)