Mehrere Menschen bei Explosion in Haus im Ostallgäu verschüttet

Bei einer Explosion in einem dreistöckigen Wohnhaus im Ostallgäu sind mehrere Bewohner verschüttet worden. Einsatzkräfte konnten am Sonntag zunächst eine Frau schwer verletzt aus den Trümmern des Hauses in Rettenbach am Auerberg bergen.
19.05.2019 14:10

Wie das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West weiter mitteilte, wurden gegen Mittag noch ein Erwachsener und ein Kind vermisst, nach denen mit schwerem Gerät gesucht wurde.

Zum Zeitpunkt der Explosion am Vormittag waren demnach drei der sieben Bewohner anwesend. Zunächst war von vier Vermissten die Rede gewesen. Durch die Detonation aus noch ungeklärter Ursache stürzte das Dach des Hauses bis auf das Erdgeschoss herunter.

Insgesamt 15 Anwohner mussten die umliegenden Häuser verlassen. Ein Haus wurde schwer und ein weiteres leicht beschädigt. Mehrere davor geparkte Fahrzeuge wurden nach Angaben der Polizei zerstört.

Rund 150 Einsatzkräfte waren vor Ort, neben der Feuerwehr auch die Bergwacht, das Technische Hilfswerk, Rettungs- und Hilfskräfte sowie zahlreiche Polizeibeamte. Auch Suchhunde, drei Rettungs- und ein Polizeihubschrauber waren im Einsatz. Zur Unglücksursache übernahm die Kriminalpolizei Kempten die Ermittlungen.

(SDA)