Mitten im Feierabendverkehr auf die Gegenfahrbahn der A1 geraten

Glimpflich abgelaufen ist am Dienstag ein Unfall im dichten Feierabendverkehr auf der A1 bei Oberentfelden AG. Obwohl ein Auto auf die Gegenfahrbahn geriet, wurden beim Zusammenstoss mit einem anderen Auto zwei Personen nur leicht verletzt.
04.01.2017 13:57

Der Unfall ereignete sich gemäss Polizeiangaben vom Mittwoch um 17.15 Uhr am Dienstagabend. Ein 44-jähriger Autofahrer, der Richtung Bern unterwegs war, streifte einen Lieferwagen. Sein Auto geriet ins Schleudern und prallte heftig gegen die Mittelleitplanke.

Der Aufprall war so gross, dass das Auto die Leitplanke niederdrückte und auf die Gegenfahrbahn geriet. Dort stiess es mit einen Richtung Zürich fahrenden Personenwagen zusammen. Ohne im dichten Verkehr mit anderen Fahrzeugen zu kollidieren, kam das Auto des Unfallverursachers auf dem Pannenstreifen zum Stillstand.

Die beiden Insassen im zweiten Auto wurden leicht verletzt. Der Unfallverursacher und seine beiden Kinder blieben unverletzt. An den beiden Autos entstand Totalschaden. Während den Bergungsarbeiten kam es zu Rückstaus.

Die genaue Unfallursache ist gemäss Polizei noch nicht geklärt. Sie sucht Zeugen. Die Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau eröffnete gegen den Unfallverursacher eine Untersuchung.

(SDA)