Motorsägen-Angriff in Schaffhausen war gegen Krankenkasse gerichtet

Ziel des Angriffs in Schaffhausen vom Montagvormittag waren Mitarbeiter einer Krankenkasse: Der Mann stürmte gezielt mit einer Motorsäge in die Büros der CSS-Krankenkasse in der Vorstadt, wie eine Unternehmenssprecherin auf Anfrage sagte.
24.07.2017 14:33

Zwei Mitarbeiter seien verletzt worden. Diese werden gegenwärtig operiert. Wer die anderen drei Opfer sind, wusste die Sprecherin nicht. Es sei gut möglich, dass der Angreifer diese beim Betreten oder Verlassen der Büros angegriffen habe. Die Polizei betonte, dass es sich nicht um einen Terrorakt handle.

Der Mann ist nach wie vor auf der Flucht. Die Fahndung läuft auf Hochtouren. Der Täter ist nach Polizeiangaben rund 1.90 Meter gross, trägt Glatze und hat ein ungepflegtes Äusseres. Gefunden hat die Polizei unterdessen den weissen VW Caddy, mit dem der Angreifer vermutlich unterwegs war.

Die Schaffhauser Polizei macht die Schaffhauserinnen und Schaffhauser darauf aufmerksam, dass der Mann gefährlich ist. Weshalb genau er das Bürogebäude stürmte, ist noch unklar. In dem Haus sind neben des Krankenkasse auch Anwaltskanzleien, eine Sprachschule und ein Buchladen ansässig.

Die Polizei war um 10.39 Uhr alarmiert worden und rückte mit einem Grossaufgebot in die Vorstadt aus. Ausser der Polizei waren auch Krankenwagen und die Rega mit einem Helikopter vor Ort.

(SDA)