Mountainbiker fällt bei Rennen vier Meter tief auf eine Strasse

Ein 31-jähriger Biker ist am Samstagmorgen beim Engadin Bike Giro so unglücklich über einen Stein gefahren, dass er mitsamt seinem Mountainbike über einen Zaun und vier Meter tief auf die Berninastrasse stürzte. Er verletzte sich dabei schwer.
02.07.2016 13:44

Der Unfall ereignete sich bei einer Talfahrt auf einem schmalen Waldweg bei Montebello, wie die Kantonspolizei Graubünden mitteilte. Er wurde nach dem Unfall sofort notfallmedizinisch versorgt und schliesslich mit der Rega ins Kantonsspital Graubünden nach Chur geflogen.

Gemäss eines Sprechers des Engadin Bike Giros wurde der Fahrer an Kopf und Brust verletzt. Der Engadin Bike Giro ist ein dreitägiges Etappenrennen, das dieses Jahr zum ersten Mal durchgeführt wird. Dabei nehmen Profis und Hobbysportler insgesamt rund 5500 Höhenmeter unter die Räder. Gemäss Reglement müssen alle Fahrer einen Helm tragen, der den anerkannten Sicherheitsbestimmungen entspricht.

Der Prolog vom Freitag führte von St. Moritz Bad auf die Corviglia. Am Samstag und am Sonntag sind Start und Ziel der Etappen jeweils in Silvaplana.

(SDA)