Nach 20 Jahren bei Barry Callebaut steigt Andreas Schmid aus

Der als Multiverwaltungsrat bekannte Andreas Schmid verlässt Barry Callebaut nach 20 Jahren. Zuletzt war der 60-Jährige einfaches Verwaltungsratsmitglied.
08.11.2017 08:41

Schmids Rücktritt aus dem Verwaltungsrat von Barry Callebaut auf die Generalversammlung 2017 ist der letzte Schritt eines Rückzugs auf Raten nach einer langen Karriere beim Schokoladekonzern.

Schmid amtierte ab 1997 als Konzernchef der Jacobs Holding AG, des Hauptaktionärs von Barry Callebaut. Zwei Jahre später wurde er Konzernchef von Barry sowie Verwaltungsratspräsident. Im Jahr 2002 gab er die Funktion des Konzernchefs ab, behielt jedoch das Verwaltungsratspräsidium bis 2005.

Bis 2014 amtierte er als Vizepräsident des Verwaltungsrats, danach nur noch als Mitglied. Bereits im Sommer zog sich Schmid aus dem Verwaltungsrat des Handels- und Tabakwarenkonzerns Oettinger Davidoff zurück, nachdem er das Gremium 10 Jahre geleitet hatte.

Schmid ist zudem bisher der erste und einzige Präsident des Flughafens Zürich. Er wurde im Generalstab (Oberstleutnant) geschult. Zu seinen weiteren Mandaten zählte auch das Präsidium des Airlinecaterers Gategroup, des Reiskonzerns Kuoni sowie das Vizepräsidum von Personalvermittler Adecco.

Derzeit sitzt er unter andrem im Leitungsausschuss von Avenir Suisse.

Neben Andreas Schmid steht bei Barry Callebaut auch Wai Liung Liu nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung. Sie wurde 2014 in den Verwaltungsrat gewählt und legt ihr Amt nieder, um andere berufliche Möglichkeiten zu verfolgen.

Neu ins Gremium einziehen soll Elio Leoni Sceti. Dieser könne auf eine erfolgreiche internationale Karriere zurückblicken, darunter rund 25 Jahre in den Bereichen Nahrungsmittel und Konsumgüter, heisst es. Damit setzt sich der Verwaltungsrat von Barry Callebaut ab der nächsten Generalversammlung nur aus Männern zusammen.

(SDA)