Nach mildem Weihnachtswochenende weiterhin kein Schnee in Sicht

Mildes Wetter statt winterliche Weihnachten: Der Nordföhn liess am Weihnachtswochenende das Thermometer im Tessin auf über 20 Grad ansteigen - im Flachland gab es verbreitet bis neun Grad. Wer in der Altjahreswoche noch auf Neuschnee hofft, dürfte enttäuscht werden.
26.12.2016 15:54

Vor 2017 werde es wohl keinen Schnee mehr geben, sagte ein Sprecher von SRF Meteo am Stephanstag auf Anfrage der sda. Grund für das frühlingshafte Wetter ist laut Meteonews der kräftige Nordföhn auf der Alpensüdseite sowie ein zeitweise auffrischender Südwestwind auf der Alpennordseite.

Im Tessin wurden in Cevio am Weihnachtstag 20,9 Grad und in Comprovasco 19,3 Grad gemessen. Das letzte Mal zeigte das Thermometer dort im Jahr 1976 derart hohe Temperaturen im Dezember an. Auch in Robbia GR (14,7 Grad) und Simplon Dorf VS (12,1 Grad) war es dieses Jahr mild.

Mild war es am Weihnachtswochenende auch in den anderen Teilen der Schweiz. "Wie fast immer ein milder 24. Dezember", schrieb der Wetterdienst SRF Meteo an Heiligabend in einer Mitteilung. Die Temperaturen lagen am Wochenende im Flachland verbreitet um die sieben bis neun Grad.

Zuletzt an Heiligabend geschneit hat es laut den Meteorologen auf der Alpennordseite im Jahr 2010 - selbst am Rheinknie rund um Basel gab es damals weisse Weihnachten. Ganz anders war es vor sechs Jahren im Süden: Dort schmolz der Schnee am 24. Dezember dahin, der unmittelbar vor Weihnachten gefallen war.

Fast schon sommerlich war Heiligabend im Jahr 2012. Damals wurden in Reigoldswil BL über 20 Grad gemessen, verbreitet war es zwischen 10 und 15 Grad warm. Ein Jahr später erlebte dann Basel am 24. Dezember die höchste je über Weihnachten gemessene Temperatur mit 17,1 Grad. Auch 2014 und 2015 war es in Basel an Heiligabend sehr mild mit knapp 10 respektive rund 15 Grad.

(SDA)