Nestlé setzt mit Zukauf auf vegetarische Lebensmittel

Der Nahrungsmittelkonzern Nestlé kauft in den USA Sweet Earth, ein Hersteller fleischloser Lebensmittel mit Sitz in Moss Landing, Kalifornien. Angaben zur Kaufsumme werden keine gemacht.
07.09.2017 14:39

Sweet Earth stellt fleischlose Gerichte her, die auf pflanzenbasierten Proteinen wie Seitan, Tofu, Linsen, Kichererbsen und Bohnen basieren. Durch den Kauf will sich Nestlé direkten Zugang zum Markt pflanzlich basierter Lebensmittel verschaffen, wie der Nahrungsmittelriese am Donnerstag mitteilte.

Es sei das Ziel, das eigene Portfolio an vegetarischen und sogenannten flexitarischen Lebensmitteln auszubauen. Flexitarier verzichten im Gegensatz zu Vegetariern nicht auf Fleisch. Sie essen aber nur selten oder nur ausgewähltes Fleisch.

Immer mehr Konsumenten in den USA nehmen laut Nestlé pflanzliche Proteine zu sich. Das Markt pflanzlicher Lebensmittel wachse zweistellig und man erwarte bis 2020 ein weltweites Marktvolumen von fünf Milliarden Franken.

Erst im Juni hatte Nestlé die Übernahme eines Minderheitsanteils an der US-Firma Freshly bekannt gegeben. Dabei handelt es sich um einen Anbieter von frisch zubereiteten Mahlzeiten.

(SDA)