Neuer Bahnhof Lancy-Pont-Rouge in Genf eingeweiht

Mit Lancy-Pont-Rouge ist am Freitag der erste von fünf neuen Bahnhöfen für die grenzüberschreitende S-Bahn CEVA in Genf eingeweiht worden. Er soll zum zweitwichtigsten Bahnhof im Kanton werden.
08.12.2017 17:01

Zu Beginn wird der Bahnhof im Halbstundentakt in Richtung Coppet VD bedient, ab Juni 2018 soll der Viertelstundentakt eingeführt werden. Wie bei allen fünf neuen Bahnhöfen der CEVA stammen die Entwürfe aus der Feder des französischen Architekten Jean Nouvel.

Die CEVA wird das Rückgrat der grenzüberschreitenden S-Bahn, welche sich vom französischen Annemasse über 45 Bahnhöfe bis in die Waadt erstreckt. Die S-Bahn mit dem Namen "Léman Express" wird voraussichtlich auf den Fahrplanwechsel im Dezember 2019 den Betrieb aufnehmen.

"Ein Bahnhof ist eine Lebensader und eine Entwicklungsquelle", sagte SBB-Generaldirektor Andreas Meyer am Freitag vor den Medien. Rund um den Bahnhof befinden sich bereits viele Gebäude im Bau. Im Quartier werden derzeit über 640 Wohnungen gebaut.

Für die SBB ist der Léman Express ein einzigartiges Projekt. "Wir haben mit zwei Ländern, zwei Kulturen und zwei Bahnsystemen zu tun", sagte Meyer. Die Herausforderung sei, sich auf gemeinsame Reglen zu verständigen und eine grenzüberschreitende Betriebsgesellschaft zu gründen. Der Genfer Verkehrsdirektor Luc Barthassat (CVP) bezeichnete die Einweihung als "historischen Moment".

(SDA)