Notfallset informiert Feuerwehr über todesgefährdete Haustiere

Halterinnen und Halter von Haustieren können neu einen Sticker für die Haustüre und eine Karte für das Portemonnaie beziehen, damit ihren Vierbeinern in Notfällen besser geholfen werden kann. Das Set informiert die Einsatzkräfte über die Anwesenheit von Tieren.
17.08.2017 15:16

Das erste schweizweite und länderübergreifende Notfallset zur Tierrettung haben die Tierschutzorganisation Vier Pfoten und der Schweizerische Feuerwehrverband (SFV) lanciert, wie sie am Donnerstag gemeinsam mitteilten. Mit dieser Massnahme erhöhten sich künftig die Chancen, dass Tiere gerettet werden könnten.

In der Schweiz leben gemäss der Mitteilung mehr als 7,5 Millionen Haustiere. Immer wieder komme es vor, dass die Rettungsmannschaften neben Menschen auch Tiere retten müssten - sei dies in einem Brandfall oder bei Unfällen auf den Strassen.

Die auf dem Sticker und der Karte aufgeführten Informationen machen Rettungskräfte unverzüglich darauf aufmerksam, dass die beispielsweise von einem Unfall betroffene Person ein Haustier besitzt oder dass sich in einem brennenden Gebäude Tiere befinden.

Die neue Aktion orientiert sich an einigen lokalen und regionalen Versuchen im In- und Ausland mit ähnlichen Stickern. Eine flächendeckende und mit Deutschland und Österreich länderübergreifende Aktion fehlte bis anhin aber, heisst es weiter.

Die Kommandos aller Schweizer Feuerwehren wurden über das Notfallset informiert und sind entsprechend sensibilisiert. Auch der deutsche und der österreichische Feuerwehrverband machen beim Projekt mit.

(SDA)