Novartis ernennt Marie-France Tschudin zur neuen Pharmachefin

Bei Novartis kommt es zu einem Wechsel im Top-Management. Die Schweizerin Marie-France Tschudin ist zur neuen Chefin der wichtigen Pharma-Sparte ernannt worden. Sie wird der Geschäftsleitung von Novartis mit sofortiger Wirkung beitreten.
07.06.2019 07:51

Tschudin übernimmt den Posten von Paul Hudson, der per 1. September neuer CEO des französischen Sanofi-Konzerns wird. Sie ist derzeit Präsidentin des Novartis-Unternehmens Advanced Accelerator Applications (AAA), wie der Konzern am Freitag mitteilte.

Die neue Präsidentin von Novartis Pharmaceuticals stiess im Januar 2017 zu Novartis. Als Chefin der Region Europa von Novartis Pharmaceuticals habe sie das grösste Regionalgeschäft von Novartis bis Ende 2018 auf 8 Milliarden US-Dollar anwachsen lassen. Sie verfügt über mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Pharma- und Biotech-Branche, heisst es in der Mitteilung.

In der Mitteilung dankt Novartis-CEO Vas Narasimhan dem an die Spitze von Sanofi wechselnden Hudson für die erfolgreiche Positionierung des Arzneimittelgeschäfts für ein starkes künftiges Wachstum. Er habe zudem eine Kultur der "kommerziellen Kompetenz und Integrität" eingeführt und einen "starken, breit aufgestellten Talent-Pool gefördert".

(SDA)