Nur jeder fünfte Raucher kommt im ersten Anlauf weg von Zigaretten

Mehr als die Hälfte der Rauchenden hierzulande will dem Glimmstengel abschwören - Tendenz steigend. Dies zeigt eine Umfrage im Rahmen des Suchtmonitorings Schweiz 2015. Im ersten Versuch gelingt es jedoch nur jedem fünften Raucher.
03.10.2016 18:07

80 Prozent versuchen mehr als einmal aufzuhören, bis es ihnen gelingt, wie es im Bericht im Auftrag des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) heisst. Die Lungenliga Schweiz hatte am Montag mit einer Mitteilung auf die Ergebnisse aufmerksam gemacht.

Im letzten Jahr gab jede zweite rauchende Person an, mit dem Rauchen aufhören zu wollen. Dieser Anteil steigt seit Beginn des Suchtmonitorings. 2011 taten erst 41,4 Prozent diese Absicht kund. Laut dem Bericht ist dieser Trend sowohl bei täglichen Rauchern als auch bei Gelegenheitsrauchern zu beobachten.

Die E-Zigarette spielt bei der Tabakentwöhnung in der Schweiz eine relativ marginale Rolle. Bloss 5,8 Prozent nannten sie als Hilfsmittel beim letzten Versuch. Dennoch ist die E-Zigarette das am häufigsten genannte Hilfsmittel.

Insgesamt ist ein Rauchstopp nicht ganz einfach, wie sich bei ehemaligen Rauchern zeigt. Nur 20 Prozent schaffen es gleich im ersten Anlauf, wie es im Bericht weiter heisst. Bei rund einem Drittel gelang es beim zweiten Versuch.

Für das Suchtmonitoring Schweiz 2015 wurden 11'000 Personen älter als 15 Jahren zu ihrem Suchtverhalten befragt.

(SDA)