Öl- und Gasförderer Addax Petroleum schliesst in Genf Büros

Der Öl- und Gasförderer Addax Petroleum schliesst auf Ende Jahr seine Büros in Genf. Mehr als 170 Beschäftigte sind von der Massnahme betroffen.
07.08.2017 20:10

Das Unternehmen bestätigte am Montagabend auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda eine entsprechende Meldung der Westschweizer Zeitung "Tribune de Genève". Das Konsultationsverfahren für die 174 Angestellten dauere bis Ende Monat, teilte das Tochterunternehmen der chinesischen Sinopec Gruppe in einer Stellungnahme mit.

Die Genfer Büros von Addax Petroleum würden in den Standort in Peking integriert. Die Gruppe werde zudem die Büros in Aberdeen (UK) und in Houston (USA) schliessen.

Aufgrund der rückläufigen Öl- und Gasindustrie, verursacht durch die tiefen Ölpreise, wolle Sinopec seine Aktivitäten rationalisieren, hiess es. Die Restrukturierung soll die Doppelspurigkeiten im Management reduzieren, die Effizienz verbessern und die langfristige Wirtschaftlichkeit sicherstellen.

Nach eigenen Angaben beschäftigt das Unternehmen weltweit mehr als 1000 Mitarbeitende. Die Gesellschaft ist unter anderem in Nigeria, Gabun, Kamerun und Irak tätig.

(SDA)