ÖV-Freibillett für Touristen ab 1. Januar im Tessin

Ab 1. Januar werden Touristen im gesamten Tessin den öffentlichen Verkehr während ihres Aufenthalts gratis nutzen können. Das "Ticino-Ticket" soll den Tourismussektor ankurbeln und für nachhaltige Mobilität in Zeiten von Alptransit werben.
29.12.2016 11:30

Das Angebot soll für alle Gäste von Hotels, Campingplätzen und Jugendherbergen gelten. Neben der kostenfreien Nutzung des öffentlichen Verkehrs bietet das "Ticino-Ticket" auch einen Preisnachlass von 30 Prozent für einige Seilbahnen im Kantonsgebiet - um einen Viertel wird ausserdem der Preis einer Tageskarte für den Schifffahrtsverkehr auf dem Luganer See reduziert.

Mit der Umsetzung des Projekts wurde die Tessiner Tourismusvereinigung ATT beauftragt. Die Kosten für die Initiative betragen laut der Kantonsregierung 5,65 Millionen Franken.

Die Hälfte der Mehrkosten wird durch eine Anhebung der Kurtaxe um 1.10 Franken gedeckt. Den Rest treiben Sponsoren, die Tourismusbehörden und regionale Wirtschaftsförderer auf. Mit im Boot sitzen bei der Initiative auch die SBB und die Postbus AG.

Laut Ticino Turismo ist das Tessin damit die erste grössere Tourismusregion der Schweiz, die ein solches Angebot geschnürt hat.

Die Stadt Bern hatte bereits 2014 ein Freibillett für Touristinnen und Touristen eingeführt, mit dem sie Tram und Bus fahren können. Finanziert wird das "Bern-Ticket" über eine Übernachtungsabgabe.

Auch in Basel, Luzern oder Thun gibt es entsprechende Angebote - diese reichen teilweise bis in das Jahr 2012 zurück. In Graubünden bietet Davos seinen Feriengästen an, im Sommer Bergbahnen der Tourismusdestination Davos Klosters gratis zu benutzen. Vorausgesetzt sie haben eine Übernachtung gebucht.

In der Romandie konnte sich der Gratis-ÖV für Touristen ebenfalls in einigen Gemeinden durchsetzen. In Neuenburg wurde das Angebot ebenfalls über eine Anhebung der Kurtaxe finanziert. Lausanne hat für Bus, Zug und Metro die "Transport-Card" für Touristen eingeführt.

(SDA)