Passagier wollte laut TV auf Delta-Flug in Cockpit eindringen

Eine Passagiermaschine der US-Fluglinie Delta Air Lines hat ihre Reise von Seattle nach Peking wegen eines Zwischenfalls an Bord abbrechen müssen. Ein Passagier habe während des Flugs am Donnerstag in das Cockpit eindringen wollen.
07.07.2017 07:00

Bei dem Vorfall seien drei Menschen verletzt worden, darunter ein Crewmitglied, berichtete der US-Sender CNN unter Berufung auf Gewährsleute. Die Maschine musste nach Seattle zurückkehren.

Die Fluggesellschaft Delta selbst teilte lediglich mit, es habe einen Sicherheitszwischenfall um einen Passagier gegeben. Nach der Landung in Seattle sei dieser in Gewahrsam genommen worden.

Die Boeing 767 hatte sich gerade über der Westküste Kanadas befunden, als sie am Donnerstagabend (Ortszeit) nach Seattle im US-Staat Washington zurückgekehrt und ohne weitere Vorfälle gelandet sei, so CNN.

(SDA)