Personenkilometer im Auto nähern sich der 100-Milliarden-Grenze

Bevor die Zahlen wohl wegen Corona einbrechen, hat der Auto-Verkehr 2019 in der Schweiz vorwärts gemacht: 60 Milliarden Kilometer legten Autos auf Schweizer Strassen zurück, 0,8 Prozent mehr als 2018. Die Personenkilometer nähern sich der 100-Milliarden-Marke an.
25.08.2020 10:55

Letzteres heisst Verkehrsleistung; diese hat 2018 um ein Prozent auf genau 97,9 Milliarden Personenkilometer zugenommen, wie die neuesten Zahlen des Bundesamts für Statistik (BFS) vom Dienstag zeigen. Ein Personenkilometer entspricht der Beförderung von einer Person über eine Strecke von einem Kilometer.

Setzt man die Fahrleistung (Personenwagen) mit der Verkehrsleistung (Personen) in Bezug, erhält man 1,62 Personen pro Wagen. Autos voller Kind und Kegel oder Fahrgemeinschaften dürften also in der Schweiz die Ausnahme sein.

85 Prozent der Gesamtfahrleistung entfiel 2019 auf inländische, 15 Prozent auf im Ausland immatrikulierte Fahrzeuge. Personenwagen erbrachten den mit Abstand grössten Teil der Verkehrsleistungen des privaten Personenverkehrs. Zum Vergleich: Die Leistungen der Motorräder beliefen sich 2019 auf 2 und jene der Fahrräder auf 2,5 Milliarden Personenkilometer; der aktuelle Velo-Boom hat sich noch nicht in der Statistik manifestiert.

Auf Schusters Rappen wurden 5,6 Milliarden Personenkilometer zurückgelegt. Füsse sind also das zweitwichtigste private Verkehrsmittel in der Schweiz nach dem Personenwagen.

Der Luftverkehr 2019 hat gegenüber dem Vorjahr leicht abgenommen: Das BFS zählte 470'000 An- und Abflüge, davon 4700 im Charterverkehr. Im Rekordjahr 2018 gab es in der Schweiz 472'000 An- und Abflüge, davon 6680 Charter.

Die Zahlen 2019 für den öffentlichen Verkehr liegen noch nicht vor. Im Schienenverkehr bewegt sich die zurückgelegte Strecke seit Jahren knapp unter 200 Millionen Kilometern.

(SDA)