Anlagefonds - Flagschiffwechsel bei den Pimco-Fonds

Der Pimco Income Fund ist mittlerweile grösser als der einstmals von Bill Gross gestartete Pimco Total Return, der seit dem Höhepunkt im Jahr 2013 rund drei Viertel seines verwalteten Vermögens verloren hat.
04.03.2017 02:11
Pimco-Werbung in Hongkong.
Pimco-Werbung in Hongkong.
Bild: Bloomberg

Zum Stichtag 28. Februar wies der Pimco Income ein Volumen von 75,4 Mrd. Dollar auf, während der Total Return nach am Donnerstag auf der Website von Pacific Investment Management veröffentlichten Daten nur noch auf 74,2 Mrd. Dollar kam.

Für die zwölf Monate bis zum 01. März 2017 wies der Pimco Income eine Wertentwicklung von rund elf Prozent auf. Im Jahr 2007 gestartet und von Ivascyn und Alfred Murata gesteuert, hat das Portfolio auf Sicht der vergangenen fünf Jahre 99 Prozent der Produkte in seiner Vergleichsgruppe übertroffen und im vergangenen Jahr mehr an frischem Geld eingesammelt als jeder andere aktiv verwaltetet Publikumsfonds, wie Bloomberg-Daten zeigen.

Die Wertentwicklung des Pimco Total Return für die zurückliegenden zwölf Monate beläuft sich auf 3,4 Prozent, und ist damit besser als das Ergebnis von 60 Prozent der Fonds in der Vergleichsgruppe. Das Portfolio, einstmals der größte Publikumsfonds der Welt, wird jetzt von Scott Mather, Mark Kiesel und Mihir Worah verwaltet. Ivascyn hatte Gross im September 2014 als Chief Investment Officer bei Pimco abgelöst, nachdem der Mitgründer aus dem Unternehmen hinausgedrängt worden war. Gross ist jetzt für den Janus Global Unconstrained Bond Fund verantwortlich.

(Bloomberg)