23 Städte bewerben sich um Zuschlag für EU-Agenturen

Mehr als 20 Städte bewerben sich darum, neuer Standort für die EU-Bankenaufsicht (EBA) oder die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) zu werden. Das teilte am Dienstag die EU-Kommission in Brüssel mit.
01.08.2017 12:44

Demnach gaben 19 Städte eine Bewerbung für die Arzneimittelbehörde ab, die knapp 900 Mitarbeiter hat. Acht Städte wollen künftig die Bankenaufsicht beherbergen. Sie hat knapp 200 Mitarbeiter. Einige Städte bewarben sich für beide Agenturen.

Die EBA und die EMA müssen wegen des EU-Austritts von Grossbritannien in andere Mitgliedstaaten umziehen. Montag war der letzte Tag der Bewerbungsfrist. Deutschland bewirbt sich um beide Agenturen: Neben Frankfurt am Main für die EBA ging Bonn für die EMA ins Rennen. Jedes Land kann aber nur eine der Behörden bekommen.

Die EU-Kommission soll die Angebote bis Ende September bewerten. Im Oktober soll dann auf Ebene der Europaminister eine politische Diskussion auf Basis der Kommissionsbewertung stattfinden. Noch im selben Monat wird der EU-Gipfel über den Verlauf der Debatte informiert. Im November stimmen dann die Europaminister ab.

(AWP)