560 Euro vom Staat - Finnland testet das Grundeinkommen

Finnland will herausfinden, ob ein Grundeinkommen das soziale System des Landes vereinfachen kann.
28.12.2016 08:11
Der Dom von Helsinki, ein berühmtes Bauwerk des Klassizismus.
Der Dom von Helsinki, ein berühmtes Bauwerk des Klassizismus.
Bild: Pixabay

2000 zufällig ausgewählte Arbeitslose sollen ab Januar anstelle von Arbeitslosengeld 560 Euro im Monat bekommen, ohne dass daran Bedingungen geknüpft sind. Das Geld muss nicht versteuert werden und man kann ohne finanzielle Nachteile etwas dazuverdienen.

Das Experiment, das vom finnischen Sozialversicherungsinstitut Kela betreut wird, soll zunächst zwei Jahre dauern. Danach soll ausgewertet werden, ob ein Grundeinkommen Armut und soziale Ausgrenzung verringern, zum Arbeiten motivieren und zum Abbau von Bürokratie beitragen kann.

(AWP)