Aktionstag im Oktober - «Der Digitaltag 2018 wird noch grösser»

Nach der Premiere im Vorjahr findet am 25. Oktober 2018 der zweite Schweizer Digitaltag statt. Gegenüber dem Vorjahr legt er an Volumen zu.
22.08.2018 11:27
Von Daniel Hügli
SBB-CEO Andreas Meyer und Ringier-CEO Marc Walder orientieren in Zürich über den Digitaltag 2018.
SBB-CEO Andreas Meyer und Ringier-CEO Marc Walder orientieren in Zürich über den Digitaltag 2018.
Bild: cash

Der nationale Aktionstag soll wie im letzten Jahr die Digitalisierung für die Schweizer Bevölkerung konkret erlebbar machen. Dabei finden am 25. Oktober in über 12 Schweizer Städten unter dem Motto"digital gemeinsam erleben" Aktivitäten statt. Hauptpartner des Digitaltages 2018 sind Google, Ringier, SBB, SRG und Swisscom, der Tag steht auch unter dem Patronat von Bundespräsident Alain Berset und Bundesrat Johann Schneider-Ammann.

"Der Digitaltag 2018 wird noch grösser als letztes Jahr", sagte Ringier-Ceo Marc Walder an einer Medienorientierung in Zürich. "Der Start im Jahr 2017 war cool und ein Erfolg. Daher haben wir uns entschieden, den Digitaltag nochmals durchzuführen." 

Walder ist Gründer von Digitalswitzerland, unter deren Federführung der Digitaltag erneut durchgeführt wird. Digitalswitzerland ist eine gemeinsame Standortinitiative von Wirtschaft, öffentlicher Hand und Wissenschaft, welche die Schweiz zum international führenden digitalen Innovationsstandort gestalten will. 

"Uns liegt viel daran, an diesem Tag die Dinge konkret erlebbar zu machen", sagte SBB-Chef Andreas Meyer. Beim SBB-Auftritt dieses Jahr stehe der Mensch im Zentrum, "denn nebst digital wird es immer auch persönlich brauchen", so Meyer.

Wie im Vorjahr werden auch 2018 die Bahnhöfe Zürich, Genf und Lugano als Hubs dienen. In Basel, Bern, Chur, Fribourg, Lausanne, Luzern, Yverdon-les-Bains, Sitten, St. Gallen und Vaduz sind Aktivitäten rund um verschiedene thematische Schwerpunkte geplant. Die sieben Themenwelten umfassen Mobilität, Bildung, Gesundheit, Arbeit 4.0, Meine Daten, Media/News und Lifestyle. 

Punkto internationaler Wettbewerbsfähigkeit im digitalen Bereich legt die Schweiz zuletzt zu. Das zeigte das "World Digital Competitiveness Yearbook" der Lausanner Kaderschmiede IMD Business School vom letzten Juni. Der Studie zufolge steigt die Schweiz von Position Acht auf Rang Fünf. Digitalswitzerland sieht im digitalen Bereich aber insbesondere in den Bereichen Bildung sowie politischer Partizipation Aufholbedarf für die Schweiz. 

Der erste Digitaltag fand am 21. November 2017 statt. Mehr als 40 Unternehmen und Institutionen hatten mit der breiten Bevölkerung in allen Landesteilen der Schweiz darüber diskutiert, was Digitalisierung bedeutet. Laut Digitalswitzerland hatten über 200'000 Personen daran teilgenommen.